Frostblüte


Autor: Zoë Marriott
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-31270-9
Erschienen: Oktober 2013
Seitenzahl: 464
Preis: 14,99€ [D]
Leseprobe: klick
Buch kaufen: klick











Inhalt
Frost lässt keinen an sich heran – aus gutem Grund: Sie trägt einen Wolfsdämon in sich, der immer dann hervorbricht und sie wahllos töten lässt, wenn sie verletzt oder von Gefühlen überwältigt wird.
Als sie sich notgedrungen einer Schar Krieger anschließt, die das Königreich vor Aufständischen schützen, weckt sie schnell das Interesse von Luca, dem Anführer, und das Misstrauen von Arian, seinem besten Freund. Beide Männer spüren, dass sie etwas verbirgt. Und Frost ahnt bald, dass einer von ihnen das Feuer ihrer Gefühle entfachen wird. Doch zu welchem Preis?
Eine Heldin zum Niederknien – fragil und stark zugleich. Eine Geschichte zum Mitfiebern – beim Kampf gegen gnadenlose Schurken und innere Dämonen. Ein Buch zum Schwelgen und Verschlingen – voller unerwarteter Freundschaft, schwerer Entscheidungen und zarter, bittersüßer Liebe.
Quelle: Carlsen

Erster Satz
Als der Wolf das erste Mal von mir Besitz ergriff, war ich acht.

Cover
Das Cover gefällt mir. Das Mädchen darauf soll sicherlich Frost darstellen und da der Wolf in der Geschichte eine große Rolle spielt, passt er natürlich gut dazu.

Meinung
Frostblüte hat mich durch das Cover und den Klappentext neugierig gemacht und ist mein erstes Buch das ich von Zoë Marriott gelesen habe. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus Frosts Sichtweise.

Frost ist die Hauptprotagonistin. Sie trägt einen Wolfsdämon in sich und wenn sie verletzt wird, übernimmt er ihren Körper und lässt die dann wahllos töten. Alleine macht sich Frost auf den Weg um ein Mittel gegen ihren Wolfsdämonen zu finden. Dabei trifft sie auf Luca und Arian, die einer Gruppe Krieger angehören die gegen Aufständische kämpfen. Natürlich verliebt sich Frost in Luca, der der Anführer der Gruppe ist. Doch es braucht seine Zeit bis sich die beiden ihrer Gefühle klar werden.

Frost hat es in ihrem Leben nicht leicht gehabt. Sie war immer eine Außenseiterin und musste in ständiger Angst vor ihrem Wolfsdämon leben, aber ab und zu hätte ich mir gewünscht dass sie ihren neuen Freunden etwas mehr Vertrauen entgegen bringt. Frost trifft außerdem manchmal Entscheidungen, die unüberlegt sind und ich nicht immer ganz nachvollziehen konnte. Sie ist keine von den Hauptprotagonisten, die sich sofort Hals über Kopf verlieben, was mir gefallen hat. Außerdem muss sie nicht ständig von ihrem Traumprinzen gerettet werden, sondern kann sich auch alleine währen und hilft Luca und Arian in brenzligen Situationen. Frost wächst zum Ende hin über sich hinaus und entwickelt sich natürlich im laufe der Geschichte weiter.

Luca war mir von Anfang an sympathisch. Bei ihm hat man sofort gemerkt dass er Interesse an Frost hat. Er bringt ihr viel Verständnis entgegen und versucht ihr zu zeigen wie sie mit ihrem Wolfsdämon leben und umgehen kann. Trotzdem er schon erlebt hat wie Frost ist wenn ihr Dämon den Körper steuert, gibt er sie nicht auf. Er braucht sehr lange bis sich Frost ihm richtig öffnet. Luca führt seine Truppen mit Verstand und viel Herz an was ihn gleich sympathisch macht.

Arian ist für Luca wie ein Bruder und mit ihm aufgewachsen. Er kann am Anfang nicht verstehen wie Luca Frost in ihre Gruppe aufnehmen kann, denn anscheinend stellt sie für alle eine Gefahr dar. Trotzdem konnte ich nicht verstehen woher Arians anfängliche Abneigung gegenüber Frost kommt. Er versucht ihr das Leben schwer zu machen und bedroht sie. Im Laufe der Geschichte ändert sich das alles aber noch.

Frostblüte hat noch einige andere starke Charaktere zu bieten, die einem beim Lesen ans Herz wachsen und mich überzeugen konnten. Es gibt einige spannende Szenen und natürlich auch genug Herzschmerz. Das Königreich in dem die Geschichte spielt ist sicherlich noch ausbaufähig, hat mir aber trotzdem gefallen.

Fazit
Frostblüte ist ein gelungener Fantasyroman mit kleinen Schwachstellen. Da ich mich nicht zwischen 3 und 4 Büchern entscheiden kann, würde ich am liebsten 3,5 vergeben. Da das aber nicht geht und mir das Buch grundsätzlich ganz gut gefallen hat, vergebe ich 4 von 5 Bücher.




Vielen Dank für die Bereitstellung dieses Rezensionexemplares an

Kommentare:

  1. Hey :)
    Eine schöne Rezension..
    Ich habe das Buch auch noch ungelesen in meinem Regal stehen. Ich war ja noch ein bisschen skeptisch.. Aber deine Rezi hat mir Mut gemacht! :)
    Vielleicht werde ich es demnächst mal in Angriff nehmen :)
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    tolle Rezi :)
    Ich hab das Buch auch bereits gelesen und fand es auch ganz gut :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen