Neuzugänge

Hier noch meine letzten Neuzugänge aus dem letzten Jahr, die ich leider immer noch nicht geschafft habe euch zu zeigen ...



Wolfspfade von Lori Handeland
 Seit ihre Schwester Katie spurlos verschwunden ist, befindet sich die Privatdetektivin Anne Lockheart auf der Suche nach ihr. Da stößt sie endlich auf einen entscheidenden Hinweis, der sie zu einem Jazzclub im French Quarter von New Orleans führt. Dessen Besitzer ist der attraktive John Rodolfo – ein begnadeter Musiker, der etwas tief in Annes Seele anrührt. Doch sein regelmäßiges nächtliches Verschwinden weckt schon bald ihr Misstrauen. Allerdings ist es nicht so einfach, Johns Geheimnis zu lüften. Weitaus einfacher dagegen, seinem verführerischen Charme zu erliegen ...
Quelle: Lyx

 Wolfsdunkel von Lori Handeland
Claire Kennedy ist die frisch gebackene Bürgermeisterin ihrer Heimatstadt Lake Bluff in Georgia. Schon bald bahnen sich jedoch die ersten Schwierigkeiten an, als ein Tourist behauptet, von einem Wolf angefallen worden zu sein. Zur selben Zeit taucht der geheimnisvolle Malachi Cartwright in dem Ort auf, der durch sein merkwürdiges Verhalten Claires Argwohn weckt. Dennoch fühlt sie sich unwiderstehlich zu dem attraktiven Mann hingezogen. Da verschwinden plötzlich einige Menschen aus dem Städtchen....
Quelle: Lyx

Wolfsschatten von Lori Handeland
 Grace McDaniel ist die Polizeichefin des Örtchens Lake Bluff, Georgia. Als nach einem merkwürdigen Gewittersturm auffällig viele ältere Menschen sterben, nimmt Grace die Ermittlungen auf. Irgendetwas scheint in Lake Bluff nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Graces Verdacht erhärtet sich, als ein geheimnisvoller Fremder im Ort auftaucht. Dr. Ian Walker verbindet traditionelle indianische Heilkunde mit moderner Medizin, und er scheint mehr über die rätselhaften Todesfälle zu wissen, als er zugibt....
Quell: Lyx



Herrchentrubel von Michael Frey Dodillet 
ehn Jahre lang hat sich Herrchen von zwei verrückten Hunden auf der Nase herumtanzen lassen. Doch ab zehn werden Hunde bekanntlich ruhiger. – Ruhiger? Herrchen weiß nicht mehr, wer ihm diesen Unsinn erzählt hat. Tatsache ist, dass Luna auch im hohen Alter noch alles zusammenfaltet, was nicht bei drei auf dem Baum ist, und Wiki Selbsterbrochenes bewacht, als handle es sich um die Goldreserven von Fort Knox. Während Trainer Krause von Handauflegen bis zu mantraartigen Lalala-Gesängen alles empfiehlt, was die Fachwelt an Absurditäten zu bieten hat, wird Herrchen klar: Es gibt nichts Schöneres als vierbeinige Dickschädel, die sich nicht verbiegen lassen. Dann jedoch entpuppt sich eines Tages eine harmlos aussehende Beule bei Luna als bösartiger Tumor, und auf einmal wird Herrchen schmerzlich klar, dass auch das wildeste Hundeleben einmal zu Ende geht … Unterhaltsam, witzig und emotional berührend wie nie!
Quelle: Heyne

Opa, Erzähl Mal! von Elma van Vliet
Das Erinnerungsalbum deines Lebens
»Die Bücher der Erzähl-mal-Reihe kommen dem tiefen Bedürfnis vieler Menschen entgegen, die Erinnerungen ihrer Liebsten zu bewahren. Es sind Bücher, die zum Erzählen anregen und Emotionen auslösen. Und sie sagen dem Beschenkten: Du bist mir wichtig!« ELMA VAN VLIET
Quelle: Knaur

Urlaubstraum(a) von Heike Abidi & Anja Koeseling
 erpeilte Navigationsgeräte, nervige Reiseleiter, gelangweilte Teenager, grauenhafte Hotelzimmer … Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Genau dies haben die Autorinnen und Autoren hier getan. In „Urlaubstraum(a)“ haben sie ihre schrägsten Reiseerlebnisse gesammelt: Lustiges von der internationalen Poolfront, Unglaubliches aus dem Autobahnstau, Nervenzerfetzendes über Kinderbetreuung und Hotelanimation. Von der Horror-Hochzeitsreise bis zu Urlaubsbekanntschaften aus der Hölle. Inklusive Tipps, wie aus den schönsten Wochen des Jahres vielleicht doch ein echter Traumurlaub werden könnte … Regel Nummer eins: Lesestoff einpacken!
Quelle: Eden Books



Plötzlich Fee: Das Geheimnis von Nimmernie von Julie Kagawa
Meghan Chase, die unerschrockene Feenprinzessin, und Ash, ihr geliebter Winterprinz, dachten eigentlich, dass sie als erprobte Grenzgänger zwischen Nimmernie und der Menschenwelt nichts mehr aus der Fassung bringen könnte. Doch dann muss Meghan schmerzvoll erfahren, dass es nie ratsam ist, einer Fee ein Versprechen zu geben – denn sie wird es nicht vergessen und unter den unmöglichsten Umständen auf seiner Einhaltung beharren. Aber auch auf den stolzen Ash wartet erneut eine Prüfung, die ihm alles abverlangt: In der Stunde der höchsten Not muss er über seinen Schatten springen und sich mit seinem Rivalen Puck verbünden. Wird es Meghan und Ash am Ende gelingen, einer Herausforderung zu trotzen, die alles infrage stellt, was ihnen jemals etwas bedeutete?
Quelle: Heyne
 
Plötzlich Fee: Herbstnacht von Julie Kagawa
Am Vorabend ihres siebzehnten Geburtstags findet sich Meghan als Wanderin zwischen den Welten wieder: Sie und Ash, der Winterprinz, wurden wegen ihrer verbotenen Liebe aus Nimmernie verbannt. Nun sind sie auf der Flucht. Denn die Eisernen Feen, denen Meghan im letzten großen Kampf empfindlichen Schaden zufügte, sinnen auf Rache und machen auch vor der Welt der Sterblichen nicht halt. Für Meghan gibt es keinen sicheren Ort mehr.
Doch diesmal ist sie nicht allein: Ash weicht nicht von ihrer Seite, seine Liebe zu ihr ist ihm längst wichtiger als das Wohlwollen seiner Mutter Mab. Als sich die Eisernen Feen zu einem neuen Angriff rüsten, kehren Meghan und Ash nach Nimmernie zurück, um zu kämpfen. Denn es steht alles auf dem Spiel: die Zukunft Nimmernies und ihre eigene ...
Quelle: Heyne

Auf den Spuren von Jane Austen



Autor: Kim Wilson
Verlag: Knesebeck
ISBN: 978-3-86873-742-4
Erschienen: Februar 2015
Seitenzahl: 144
Preis: 29,95€ [D]








Inhalt
Jane Austen ist die beliebteste und meistgelesene britische Autorin. Romane wie Stolz und Vorurteil, Mansfield Park oder Die Abtei von Northanger schildern lebhaft und mit spitzem Humor die Gesellschaft ihrer Zeit. Inspiriert wurde die Autorin auch von den Orten, an denen sie aufwuchs, und ihren Reisen in andere Teile Englands, wie Bath oder London. Mit neuen Fotografien von Chawton House und Steventon in Hampshire sowie zahlreichen zeitgenössischen Illustrationen entdeckt Kim Wilson mit uns diese Orte, an denen Jane Austens Meisterwerke entstanden. Mit Briefauszügen und vielen Anekdoten aus Jane Austens Leben. Außerdem enthalten: praktische Informationen zu Jane-Austen-Museen und -Sammlungen.
Quelle: Knesebeck Verlag

Erster Satz
Als Kind lief ich auf meinem Schulweg immer an einem Austen-Wohnhaus vorbei. 

Cover
Das Cover ist wunderschön. Man sieht darauf eine geöffnete Tür und diese ist umwachsen von Blumen. Die Tür gehört zum heutigen Jane Austen`s House Museum.

Meinung
Da ich schon so einige Bücher von Jane Austen gelesen und viele Verfilmungen gesehen habe, wurde mir dieses Buch von einer Bekannten empfohlen und ausgeliehen. Es hat eine schöne Aufmachung und es gibt viele tolle Bilder darin zu sehen. Das einzige was mir bei diesem Buch gefehlt hat, war das Lesebändchen. Spannung kommt in solchen Büchern natürlich nicht auf aber darum geht es ja auch nicht.

Das Buch ist in elf große Kapitel unterteilt. Es gibt ein Vorwort das gleich Lust auf mehr gemacht hat. Im ersten Kapitel wird dann die Autorin vorgestellt und die weiteren Kapitel wurden nach Orten wie Steventon, Bath, Southampton und anderen Orten benannt in denen Jane Austen gelebt oder sich kurzzeitig aufgehalten hat.

Ich fand es Interessant so viele neue Dinge über Jane Austen zu erfahren, die ich bisher noch gar nicht wusste. Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, ist sie mir noch sympathischer geworden. Außerdem erfährt man viel über die damalige Zeit und natürlich wie und wo Jane gelebt hat. Im letzten Kapitel geht es um ihre Krankheit bis hin zur Beisetzung. 

Wer mehr über die Autorin erfahren möchte, dem kann ich das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen. Es gibt viele Passagen die aus Briefen von Jane oder ihrer Schwester bestehen, was mir gefallen hat und alles etwas aufgelockert hat. Das schönste Bild in diesem Band ist wie ich finde das Bild auf dem Cover.

Fazit
Auf den Spuren von Jane Austen ist ein gelungenes Buch über diese tolle Schriftstellerin. Als Leser lernt man sie besser kennen und es gibt sicherlich für jeden noch etwas neues zu erfahren. Da ich keinen Kritikpunkt finde, vergebe ich 5 von 5 Bücher.



 

Salat muss durchs Kaninchen




Autor: Ulrike Renk & Silke Porath
Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf
ISBN: 978-3-86265-254-9
Erschienen: April 2013
Seitenzahl: 280
Preis: 9,95€ [D]
Leseprobe: klick










Inhalt
Majas und Silkes WG in Krefeld ist harmonisch, sie haben beide tolle Jobs und ertragen gemeinsam selbst die verschrobene Nachbarin. Alles könnte so schön sein – würden ihre Partner Zoran und Oliver nicht nach wie vor in Hamburg und Berlin leben.
Als Oliver beschließt, mit seiner pubertierenden Tochter zu Silke zu ziehen, scheint zumindest eine der beiden Frauen glücklich zu werden. Doch dann kündigt sich unerwarteter Nachwuchs bei Silke an – und ihre Freundschaft zu Maja wird vor eine Zerreißprobe gestellt. Denn während Maja sich nach einer Familie sehnt – sie erträgt selbst Zorans kleinen Teufelsbraten Marten mit mütterlicher Gelassenheit –, entspricht die Schwangerschaft so gar nicht Silkes Plänen …

Quelle: Schwarzkopf & Schwarzkopf

Erster Satz
Der perfekte Abend geht irgendwie anders.

Cover
Auf dem Cover ist ein Kaninchen abgebildet das unheimlich süß aussieht und natürlich zum Titel passt. Der Titel ist in einem knalligen pink gehalten mit verschnörkelter Schrift. Alles passt super zusammen und lässt einen erahnen dass es sich um einen typischen Frauenroman handelt.

Meinung
Salat muss durchs Kaninchen ist ein gelungener Frauenroman der mich gut unterhalten konnte. Es ist die Fortsetzung von Schokolade ist auch nur Gemüse. Leider habe ich das erst mitbekommen nachdem ich das Buch gelesen habe. Es lässt sich ohne Vorkenntnisse lesen und ich wäre beim Lesen nicht einmal auf die Idee gekommen dass es der zweite Band ist und mir Infos vom ersten Band fehlen. Mir macht es grundsätzlich aber schon mehr Spaß Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und passend humorvoll und typisch Frau für diesen Roman. 

Erzählt wird abwechselnd aus Majas und Silkes Sicht. Die Zwei wechseln sich innerhalb eines Kapitels mehrmals ab. So sind es immer kurze Passagen die man zu lesen hat, was mir gefallen hat. Insgesamt gibt es zwölf Kapitel.

Silke und Maja sind die besten Freundinnen und scheinen sich schon sehr lange zu kennen. Beide leben zusammen in einer WG was erstaunlich harmonisch abläuft und haben natürlich einen Traumjob. Um Geld scheinen sich die Zwei deshalb keine Gedanken machen zu müssen. Die Beiden Traummänner dazu leben leider in Berlin und Hamburg und haben jeweils schon ein Kind. Oliver hat die pubertierende Saskia und Zoran den kleinen Marten.

Für den meisten Unterhaltungswert haben für mich Oliver und seinen Tochter Saskia gesorgt. Silke tat mir leid, denn mit einer Tochter in diesem Alter ist es bestimmt nicht einfach. Saskia schießt immer wieder quer und sorgt für alle Klischees eines pubertierenden "Mädchen". Auch Maja gibt sich viel Mühe mit ihr. Ich musste wirklich oft lachen über Saskias Launen und Sprüche. 

Maja und Silke halten zusammen egal was kommt was sehr schön ist denn so eine Freundin wünscht sich jeder. Nachdem klar ist dass Saskia schwanger ist, nimmt Maja alle Arztbesuche mit wahr und geht auch mit zu den Vorbereitungskursen, was sehr lustig zu lesen war. Dazu gibt es noch die nervige und verrückte Nachbarin Alice und Ariane die man erst im Laufe des Buches kennenlernt.

Maja und Sabine konnte ich in dem Buch gut kennenlernen, leider kamen aber die dazugehörigen Männer viel zu kurz. Der arme Oliver, der der werdende Vater zu Saskias Baby ist. Viel mitzureden hat er nicht und bei den wichtigen Dingen ist er auch nicht mit dabei. Auch die Beziehung zwischen Maja und Zoran fand ich sehr oberflächlich beschrieben. Die Männer gehören in dieser Geschichte dazu, in Beziehungen gibt es aber nicht viel Tiefgang. Wenn man davon aber absieht und es so betrachtet dass das Hauptaugenmerk auf der Freundschaft zwischen Maja und Silke liegt, ist es eine gelungene Geschichte.   

Fazit
Salat muss durchs Kaninchen ist ein Frauenroman über Freundschaft ohne viel Romantik, dafür mit sehr viel Witz und Humor. Es werden einige Klischees bedient, was ich als Leser solcher Romane auch erwarte und mir gefallen hat. Da ich oft lachen musste und mich das Buch gut unterhalten konnte, vergebe ich 5 von 5 Bücher.




Centro: In der Tiefe




Erschienen: Februar 2014
Format: ePup
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 247
ISBN: 978-1495471032
Preis: 2,99€

Reihe: Centro
1. In der Tiefe
2. Die Rückkehr
3. Das Ende






Inhalt
Was würdest du tun, wenn etwas in dir erwacht? Und du herausfindest, dass alles, an das du je geglaubt hast, eine Lüge war?
Das Jahr 2075:
Durch ein misslungenes Experiment ist das Überleben auf der Erdoberfläche nicht mehr möglich. Die Strahlung der Sonne hat die Menschheit in die Tiefen verbannt. Die 18-jährige Kay und ihre kleine Schwester leben in der Gesellschaft des Centro. Sie bietet Schutz und Nahrung. Doch der Preis dafür ist hoch. Strenge Gesetze regieren den Alltag in dem modernen Bunker, der von Wissenschaftlern geführt wird. Am Rande der Gesellschaft versucht Kay das Überleben von sich und ihrer kleinen Schwester zu sichern. Als es zu einem Aufstand kommt, gelingt den Mädchen die Flucht in die Tiefen des Gebirges, doch auf das, was sie dort erwartet, waren sie nicht gefasst …

Quelle: Quindie

Erster Satz
Die verkohlten Überreste des einstigen Stadtwaldes rasten an mir vorbei.

Cover
Das Cover passt zur Geschichte aber das alte Cover hat mir etwas besser gefallen. Das ist aber natürlich Geschmackssache.

Meinung
In der Tiefe ist der erste Band der Centro-Reihe von Katharina Groth und war auch mein erstes Buch das ich von der Autorin gelesen habe. Ich war überrascht dass mir das Buch so gut gefallen hat. Der Schreibstil war flüssig und ich hatte das Buch wahnsinnig schnell durchgelesen.

Die Hauptprotagonistin Kay war mir sofort sympathisch. Sie ist natürlich ein typischer Hauptcharakter für so eine Dystopie: mutig, gutaussehend und würde ihr Leben für ihre Lieben opfern. In diesem Fall ist das ihre kleine Schwester Marcie, die im Centro wegen ihrer hellen Hautfarbe keine Aufgabe hat und somit auch keine Nahrung verdienen kann. Kay teilt alles mit ihr, weshalb die Beiden ziemlich abgemagert sind.

Marcie ist immer hilflos und Kay versucht ihr in allen Lebenssituationen zu helfen, sogar dann als es um ihr eigenes Leben ging. Kays kleine Schwester konnte ich nicht so gut einschätzen, vielleicht lernt man sie im nächsten Band besser kennen. Kay war mir lieber und dass sie in der ganzen Zeit ihre Menschlichkeit nicht verloren hat, zeigt wie stark sie ist. 

Außerdem gibt es da noch den gutaussehenden geheimnisvollen Sim aus dem man nicht Schlau wird. Er scheint etwas für Kay zu empfinden. Es war mal etwas neues das es nicht gleich die große Lovestory gibt wie in so vielen anderen Büchern. Die Zwei müssen sich erstmal richtig kennen und vertrauen lernen. Das hat mir richtig gut gefallen denn in vielen Büchern weiß ich oft nicht wie die große Liebe plötzlich zustande gekommen ist.

In dem Buch gibt es sehr viel Gewalt. Vor allem die blutigen Kämpfe zwischen den Frauen die nie gut ausgehen und bei denen einige Leben geopfert werden, fand ich schrecklich. Natürlich bringt das Ganze Spannung und Nervenkitzel in die Geschichte aber ich fand es schon grenzwertig. Die Autorin hat aber trotzdem die Kurve bekommen so dass es nicht zu abstoßend gewirkt hat.

Ich werde sicherlich auch den nächsten Band lesen und bin gespannt ob die Spannung von diesem Band gehalten werden kann. Es wurde eine neue Welt und ein neues System erfunden und neugierig lernt man das alles nach und nach kennen. Natürlich findet man auch Parallelen zu anderen Dystopien aber mal ehrlich: wie oft kann das Rad schon neu erfunden werden? Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

Fazit
Centro: In der Tiefe konnte mich voll und ganz überzeugen. Es ist Spannend, bietet wenig Kitsch und man lernt in der Geschichte eine neue Welt kennen. Ich vergebe 4 von 5 Bücher und bin gespannt auf den nächsten Band.



Lesetagebuch 2016

Gelesene Seiten: 4058
Gelesene Bücher: 7
Gelesene eBooks: 4



Dezember / 0 Bücher / 0 Seiten


November / 1 Buch / 480 Seiten
Erica O'Rourke - Der Weg in die Dunkelheit 3: Die Schöpferin

 

Oktober / 3 Bücher / 1122 Seiten
Julia Mayer - Old Souls 2: Die Brut
Dorothea Stiller - Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno
Katharina Groth - Centro 1: In der Tiefe



September / 0 Bücher


August / 0 Bücher


Juli / 2 Bücher / 656 Seiten
Benni-Mama - Große Ärsche auf kleinen Stühlen
Ivonne Keller - Hirngespinster



Juni / 1 Buch / 512 Seiten
Karen Dorrnebos - Rendezvous mit Mr. Darcy 

 


Mai / 0 Bücher / 0 Seiten


April / 2 Bücher / 672 Seiten
Molly Mc Adams - Taking Chances
Susanne Rademacher, Katja Heil - Unser Tag: Stilvoll und modern heiraten  

 


März / 0 Bücher / Seiten


Februar / 1 Buch / 448 Seiten
Elizabeth George - Whisper Island 2: Wetterleuchten 



Januar / 1 Buch / 168 Seiten
Olaf Krüger & Kerstin Langeberger - Highlights Island

 

Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno




Autor: Dorothea Stiller
Verlag: Forever
Erschienen: Juli 2014
Format: ePub
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 370
ISBN: 978-3-95818-002-4
Preis: 3,49€
Leseprobe: klick









Inhalt
Conny, 37, alleinerziehende Lehrerin aus Hamburg, hat ein Geheimnis: Unter dem Namen Cecil Elliott veröffentlicht sie Erotikromane für Frauen. Aber ihr Verlagschef will ein männliches Gesicht hinter dem Pseudonym. Ab sofort gibt sich ein attraktiver Enddreißiger als Autor ihrer Romane aus. Der Plan geht auf, die Leserinnen sind begeistert. Doch Conny fühlt sich verraten. Das sind schließlich ihre Bücher! Gut, dass es da noch ihren heißen Online-Flirt Christian gibt. Dann bekommt Conny plötzlich Drohbriefe. Was für ein Chaos! Sie merkt, dass das Leben voller Überraschungen ist.
Quelle: Forever Ullstein

Erster Satz
"Was wollen Sie von mir?", zischte sie.

Cover
Das Cover finde ich für dieses Buch ansprechend. Es ist bunt und wirkt sehr fraulich, ist aber sonst nicht sehr aussagekräftig.

Meinung
Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno ist mein erstes Buch von Dorothea Stiller und konnte mich gut unterhalten. Der Schreibstil ist locker und hat mir gefallen. Es fällt einem leicht in die Geschichte rein zu kommen und es gibt immer wieder Stellen zum Schmunzeln.

Die 37-jährige Conny ist Lehrerin und Autorin für Erotik. Sie schreibt natürlich unter einem Pseudonym. Nachdem es einige Änderungen in Ihrem Verlag gibt, soll für Connys Bücher ein männliches Gesicht her. Die Bücher sollen sich mit einem jungen hübschen Mann als Schriftsteller noch besser verkaufen.

Conny ist eine selbstbewusste Frau in deren Leben es viele Katastrophen gibt, die sie aber meistens mit Bravur meistert. Vor ihrem Verleger verhält sie sich leider überhaupt nicht so selbstbewusst wie sie sonst immer ist. Sie ist sich unschlüssig was sie machen soll. Zum einen ist sie Lehrerin und es würde ziemlich dumm aussehen wenn sie sich plötzlich als Erotikautorin outen würde, zum anderen möchte sie nicht dass sich jemand anderes mit ihrer Arbeit schmückt.

C.L. Elliot schlägt ein wie eine Bombe. Er ist ein richtiger Playboy und die Frauen schmachten nun natürlich erst richtig nach den Büchern. Conny geht die Sache schnell auf die Nerven und verflucht diesen C.L. Elliot. Als sie ihn persönlich kennenlernt, merkt sie aber dass er gar nicht so schlecht ist. Diese Entwicklung ist natürlich von Anfang an abzusehen aber trotzdem hat es Spaß gemacht auf das erste Zusammentreffen der Beiden hinzufiebern. C.L. Elliot hat mir gut gefallen und die ganze Geschichte um ihn und Conny ist seht stimmig.

Außerdem gibt es noch andere Männer in Connys Leben. Christian eine E-Mail-Bekanntschaft aus der mehr werden könnte, ihr neuer Nachbar und seine sportliche gutaussehende und eifersüchtige Freundin. Die Geschichten mit den Beiden waren wirklich lustig. Connys Freundinnen dürfen natürlich auch nicht unerwähnt bleiben, denn es hat immer Spaß gemacht als Leser an den Frauenrunden teilnehmen zu dürfen.

Die Charaktere haben mir gefallen und alles ist sehr stimmig. Es gibt einige Klischees und viele Entwicklungen sind hervorsehbar. Trotzdem hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Fazit
Conny und die Sache mit den Hausfrauenporno ist ein Roman in dem alles zusammenpasst, der gut unterhält ohne viel Tiefgang, eine leichte Lektüre für zwischendurch. Ich vergebe 4 von 5 Bücher.