Lesetagebuch 2018


Gelesene Seiten: 2330
Gelesene Bücher: 7
gelesesene eBooks:1
beendete Hörbücher:0



Dezember / 1 Buch / 352 Seiten
Hazel Wood: Wo alles beginnt von MelissaAcbert



November / 0 Bücher / 0 Seiten


Oktober / 1 Buch / 352 Seiten
Oje, ich wachse! von Dr. Hettyvan de Rijt & Dr. Frans X. Plooij


September / 0 Bücher / 0 Seiten


August / 1 Buch / 448 Seiten
 Graeme Simsion - Der Rpsie-Effekt


 
 

Juli / 1 Buch / 208 Seiten
Baby Ernährung



Juni / 1 Buch / 272 Seiten
Debbie Johnson - Weihnachten mit dir







Mai / 1 Buch / 256 Seiten
Catherine Rider - Kiss me in Paris



April / 0 Bücher


März / 0 Bücher 


Februar / 1 Buch / 298 Seiten 
Selina Marie Kesper - Maskenzauber 1: Jäger der Zeit





Januar / 1 Buch / 144 Seiten 
Susanne Mischke - Winterküsse in New York


Hazel Wood: Wo alles beginnt




Autor: Melissa Albert
Verlag: Dressler
ISBN: 978-3-7915-0085-0
Erschienen: August 2018
Seitenzahl: 352
Preis: 19,00€ [D]










Inhalt
Geh hin, wo alles beginnt … Hazel Wood zieht alle in seinen Bann.
Seit Alice denken kann, wird sie vom Unheil verfolgt. Dann stirbt ihre Großmutter, die mysteriöse Märchenerzählerin Althea Proserpine, und kurz darauf verschwindet Alices Mutter spurlos. Zurück bleiben die Worte „Halt dich fern von Hazel Wood”. Alice spürt, dass sie ihre Mutter erst wiedersehen wird, wenn sie an den Anfang ihrer eigenen Geschichte geht. Schritt für Schritt entdeckt sie eine unheimliche Wahrheit. Um endlich frei zu sein, bleibt Alice nur eine Wahl: Sie muss nach Hazel Wood … Dorthin, wo alles beginnt.

Quelle: Dressler Verlag

Erster Satz
Althea Proserphine zieht ihre Tochter mit Märchen groß.

Cover
Von diesem schicken Hardcoverbuch konnte ich natürlich sofort nicht mehr meine Augen lassen. Immer wieder musste ich mit den Fingern darüber streichen. Die Blätter und auch die Schrift heben sich etwas vom Untergrund ab, so dass man alles gut fühlen kann. Die Glitzerelemente sehen aus wie Frost und sind sehr hübsch anzusehen. Auch der Rest ist farblich passend abgestimmt: blau und düster, alles passt perfekt zusammen und super zum Inhalt.

Meinung
Hazel Wood: Wo alles beginnt von Melissa Albert wurde überall wo ich etwas darüber gelesen habe hoch gelobt. Deshalb bin ich mit hohen Erwartungen an das Lesen gegangen und habe mich schon unheimlich darauf gefreut. Oft ist es aber so dass diese hohen Erwartungen an ein Buch es unheimlich schwer machen mich dann tatsächlich mitzureißen. Der Schreibstil ist jugendlich und für die Zielgruppe richtig. Erzählt wird aus der Sicht von Alice.

Alice die Hauptprotagonistin war mir anfangs sehr sympathisch. Nach und nach habe ich aber den Faden zu ihr verloren. Ich kann gar nicht genau sagen warum, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt bei Alice. Andererseits ist Alice wie sich im Laufe der Geschichte herausstellt eine Märchenfigur, die nur aus ihrer Geschichte herausgerissen wurde. Wie genau diese Figuren, Menschen oder was auch immer entstehen und wie diese in der normalen Welt überleben können, weiß ich  nicht. Es haben mir viele Erklärungen, was die Märchenwelt angeht, gefehlt. Die Idee ist toll und die düstere Grundstimmung in dieser Geschichte passt einfach und wirkt auf einen als Leser auch genauso, trotzdem hätte es doch viel mehr Potenzial gehabt. Die Geschichte hat gut angefangen und ich dachte: wow, aber dann gab es doch einige Längen so dass die Autorin mich als Leser irgendwann verloren hat. Es kam dann wieder mehr Spannung auf und natürlich wollte ich trotzdem wissen wie es endet. Das Ende war überraschend, nicht vorhersehbar und kam so plötzlich das es mich etwas überrumpelt hat. Die Entwicklung zum Ende hin hat mir komplett gefehlt, plötzlich war es da.

Es gibt noch viele andere Charaktere, die viel Potenzial haben, aber kein Einziger konnte mich überzeugen. Einziger Finch konnte es kurz, da dieser dann aber eine ganze Weile von der Bildfläche verschwunden war und plötzlich ohne Vorwarnung wieder aufgetaucht ist, ohne das ich mir erklären konnte warum er eigentlich so ist wie er ist, hat es leider auch bei ihm nicht geklappt. Auf keinen Charakter wurde tief genug eingegangen damit der Funke auf mich überspringen konnte. 

Nichts desto trotz ist die Idee um diese Märchenwelt und Hazel Wood genial. Mir gefällt es und ich hätte mir mehr Tiefgang für jeden einzelnen Charakter gewünscht, sowie viel mehr Hintergrundwissen über diese neue Welt. Sollte es irgendwann einen zweiten Band geben, würde ich auch diesen Lesen, da ich sehr gespannt wäre wie es weiter geht und ob die Autorin es vielleicht im zweiten Band schafft mich mitzunehmen auf ihrer Reise durch die Märchenwelt.


Fazit
Hazel Wood konnte mich leider nicht überzeugen. Trotzdem ist es eine schöne Idee mit viel Potenzial. Die düstere Stimmung wurde von der Autorin gut rübergebracht und ich würde auch einen zweiten Band lesen da ich neugierig bin wie es weiter geht. Ich vergebe 3 von 5 Bücher.





Neuzugänge & Neujahrsgrüße

Ich wünsche euch ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2019!

Habt ihr euch gute Vorsätze für das Jahr 2019 überlegt? Bei mir gehört definitiv mehr lesen und wieder mehr bloggen ganz oben auf die Liste. Außerdem natürlich ein besseres Zeitmangement, was gar nicht immer so einfach ist mit Familie, Arbeit und Hobbys.

Heute möchte ich noch meine neuen Bücher zeigen. Fire & Frost habe ich von meinem lieben Mann zum Nikolaus bekommen. Die Herren der grünen Insel habe ich zum absoluten Schnäppchenpreis bei Hugendubel ergattert. Ich bin damals bei Erscheinen des Buches öfter um dieses herum geschlichen, konnte mich aber immer nicht entschließen es tatsächlich mitzunehmen. Diesmal konnte ich es aber nicht liegen lassen. ;) Tote Mädchen lügen nicht habe ich zu Weihnachten bekommen.





Fire & Frost 1: Vom Eis berührt von Elly Blake
Ruby ist eine der letzten Firebloods im Reich des ewigen Eises - und eine Gejagte, denn der grausame Frostkönig sieht seine Macht durch sie bedroht. Ausgerechnet zwei Frostbloods gewähren ihr Zuflucht: ein Mönch und der geheimnisvolle Arcus. Sie wollen, dass Ruby mit ihrer Feuermagie den Eisthron des Königs zerstört. Während Ruby lernt, ihre Gabe richtig einzusetzen, schmilzt auch zwischen ihr und Arcus das Eis ... 
Quelle: Ravensburger
   


Die Irland Saga 1: Die Herren der grünen Insel von Kiera Brennan
 Irland 1166: Die Grüne Insel ist in viele kleine Reiche zersplittert, die sich unerbittlich bekriegen. Könige fechten langjährige Fehden aus, und selbst die friedliebendsten Untertanen werden in den blutigen Machtkampf hineingezogen. Zugleich droht ein gemeinsamer Feind in Irland einzufallen: Henry Plantagenet will die Insel an sich reißen. Werden sich die Herren der Grünen Insel vereinen und sich gegen den König von England stellen? Und welche Rolle spielen der grausame Krieger Ascall und die von ihm entführte Caitlín in diesem Kampf um Macht und Blut?
Quelle: Blanvalet
  





Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...
Quelle: cbt

Der Rosie-Effekt




Autor: Graeme Simsion
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-596-03185-6
Erschienen: März 2016
Seitenzahl: 448
Preis: 9,99€ [D]
Leseprobe: klick

Reihe: Rosie
1. Das Rosie-Projekt
2. Der Rosie-Effekt





Inhalt
Nach dem Mega- Bestseller ›Das Rosie-Projekt‹ geht es weiter! In Graeme Simsions romantischer Komödie ›Der Rosie-Effekt‹ entdeckt Don Tillman, unser Traummann der Herzen, die Liebe in der Ehe.
O Baby! Für Don, den unwahrscheinlichsten romantischen Helden, den es je gab, geht’s nach dem Happy-End geht’s erst richtig los.
Don Tillmans »Ehefrau-Projekt« hat geklappt. Er lebt mit Rosie in New York. Und Rosie ist schwanger. Don will natürlich der brillanteste werdende Vater aller Zeiten sein, stürzt sich in die Forschung und entwickelt einen wissenschaftlich exakten Schwangerschafts-Zeitplan für Rosie.
Aber seine ungewöhnlichen Recherchemethoden führen erstmal dazu, dass er verhaftet wird. Was Rosie auf keinen Fall erfahren darf, um ihre Beziehung nicht zu belasten. Also muss Don improvisieren, seinen Freund Gene einspannen und Lydia, die Sozialarbeiterin, davon überzeugen, dass er ein Superdad sein wird. Bei alledem übersieht er fast das Wichtigste: seine Liebe zu Rosie und die Gefahr, sie genau dann zu verlieren, wenn sie ihn am meisten braucht.

Quelle: Fischer Verlage

Erster Satz
Orangensaft war für freitags nicht vorgesehen.

Cover
Das Cover ist genau wie bei dem ersten Band schlicht und einfach gehalten. Dieses Mal ist es blau und darauf ist Don zu sehen, wie er mit einer Blume vermutlich seiner Rosie entgegen oder auch hinterher rennt. Links sieht man auch noch etwas sein Fahrrad hervorblitzen, was er in diesem Band tatsächlich nicht mehr sehr oft nutzt. Das Cover passt zum Buch, wäre mir aber vermutlich in einer Buchhandlung nicht aufgefallen.

Meinung
Es ist ein gutes Jahr vergangen bis ich nun endlich das Buch Der Rosie-Effekt, der Folgeband von Das Rosie-Projekt, gelesen habe. Dem Lesefluss hat dies keinen Abbruch getan. Graeme Simsion hat es sofort geschafft mich wieder in die Welt von Don und Rosie mitzunehmen. Der Schreibstiel ist flüssig und wird Don gerecht. Erzählt wird die Geschichte aus Dons Sicht.

Don ist wie auch schon im ersten Band der Hauptprotagonist. Es arbeitet immer noch als Professor der Genetik, diesmal aber in einem anderen Land da er zusammen mit Rosie umgezogen ist. Anderes Land, andere Sitten, Don eckt nach wie vor viel an, gewinnt aber auch viele neue Freunde. Entweder liebt oder man hasst Don, etwas dazwischen scheint es nicht zu geben. Sein Leben ist immer noch sehr durchorganisiert aber Rosie hat ihm gut getan, denn es ist alles etwas lockerer geworden.

Rosie ist Dons Traumfrau und für sie würde er alles machen. Leider war mir Rosie in diesem Buch nicht ganz so sympathisch und ich habe viele ihrer Handlungen nicht verstanden und mir hat Don manchmal schon sehr leidgetan. 

Zusammen stehen die Beiden vor einer neuen Herausforderung und versuchen diese leider nicht gemeinsam, sondern jeder für sich selbst zu meistern, was ich sehr schade fand. Das Thema hat mich etwas enttäuscht und eine Wendung der beiden hat mir gefehlt. Don macht das alles natürlich mit seiner charmanten Nerd-Art. Dabei verrennt er sich immer wieder in skurrile Handlungen, die mich als Leser zum Schmunzeln gebracht haben. Auch wenn man solche Geschichten schon oft gelesen hat, Don macht dieses Buch wieder zu etwas ganz Besonderem. 

Fazit 
Der Rosie-Effekt ist ein gelungener Folgeband. Die ganz großen Gefühle lassen wieder  auf sich warten, dafür gab es aber eine extra Portion Humor. Don und auch die Nebencharaktere konnten mich überzeugen. ich vergebe 4 von 5 Bücher.




Lang lang ist es her ...

Leider habe ich es in den vergangenen Wochen nicht oft geschafft etwas für meinen Blog zu schreiben, meine neuen Schätze möchte ich euch aber auf keinen Fall vorenthalten. ;)


Ich dachte, Älter werden, dauert länger kam überraschenderweise als Rezensionsexemplar in meinen Briefkasten geflattert. Mit den anderen zwei Büchern hat mich mein Mann überrascht.

Hazel Wood: Wo alles beginnt von Melissa Albert
Geh hin, wo alles beginnt … Hazel Wood zieht alle in seinen Bann.
Seit Alice denken kann, wird sie vom Unheil verfolgt. Dann stirbt ihre Großmutter, die mysteriöse Märchenerzählerin Althea Proserpine, und kurz darauf verschwindet Alices Mutter spurlos. Zurück bleiben die Worte „Halt dich fern von Hazel Wood”. Alice spürt, dass sie ihre Mutter erst wiedersehen wird, wenn sie an den Anfang ihrer eigenen Geschichte geht. Schritt für Schritt entdeckt sie eine unheimliche Wahrheit. Um endlich frei zu sein, bleibt Alice nur eine Wahl: Sie muss nach Hazel Wood … Dorthin, wo alles beginnt.
Quelle: Oetinger

Das wilde Herz der See von Alexandra Christo
Lira ist die Tochter der Meereskönigin. Jahr für Jahr ist sie dazu verdammt, einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dann begeht sie einen Fehler und ihre Mutter verwandelt sie zur Strafe in die Kreatur, die sie am meisten verabscheut – einen Menschen. Und sie stellt Lira ein Ultimatum: Bring mir das Herz von Prinz Elian oder bleib für immer ein Mensch. Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs. Doch das Meer ist der einzige Ort, an dem er sich wirklich zu Hause fühlt. Er macht Jagd auf Sirenen, vor allem auf die eine, die so vielen Prinzen bereits das Leben genommen hat. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er zunächst nicht, wen er da an Bord geholt hat. Bald wird aus Misstrauen jedoch Leidenschaft und das Unerwartete geschieht – die beiden verlieben sich ineinander.
Quelle: dtv


Ich dachte, Älter werden dauert länger von Lucinde Hutzenlaub, Heike Abidi
Lucinde und Heike sind um die fünfzig. Früher dachten sie, das wäre das Alter, in dem man endlich angekommen ist. Seriös. Souverän. Würdevoll! Jetzt wissen sie es besser: Das Märchen vom In-Würde-Altern haben sie durchschaut. Also beschließen sie, nur noch das zu tun, worauf sie Lust haben – aus der langweiligen Oper abhauen etwa oder auf gängige Schönheitsideale pfeifen und trotzdem Botox ausprobieren. Auf die Gefahr hin, dass ihre Kinder sie irgendwie peinlich finden. Und dass sie womöglich auch mit achtzig noch längst nicht angekommen sein werden …
Quelle: Penguin Verlag 


 

Neuzugänge

Seit ich euch meine letzten Neuzugänge gezeigt habe, ist schon einige Zeit vergangen, deshalb hier die Bücher der letzten Wochen die neu in mein Bücherregal ziehen durften. Es sind nicht viele aber ich bin auch nicht viel zum Lesen gekommen. :)



Venus trifft Mars von Annegrit Arens
Von Männern, die die besseren Frauen, und Frauen, die die besseren Männer sein wollen. „Venus trifft Mars“ von Annegrit Arens als eBook bei dotbooks.
Staatanwälte küsst man nicht? Für Viviane steht das fest: Seitdem sie versucht, das Image ihres Berufsstands aufzupolieren und der Welt zu zeigen, dass auch Staatsanwälte Herz haben, wollen ihr alle Kollegen ihre „weibliche Seite“ präsentieren. Blöd nur, dass Viviane privat gar nichts von dieser Verweichlichung hält – ein echter Kerl ist ihr immer noch das Liebste! Tobias, der alles tut, um Vivianes Herz zu erobern, weiß davon leider nichts. Also kocht und bügelt er, was das Zeug hält! Dabei trinkt er doch viel lieber Bier als Prosecco und zieht das Kickern der Oper vor. Werden sie sich trotzdem so lieben, wie sie wirklich sind – oder verlaufen sie sich im Irrgarten der Gefühle?
Quelle: Dotbooks

Liebe M. du bringst mein Herz zum Überlaufen von Anna Paulsen
Während andere den Freitag herbeisehnen, freut sich Matilda auf Montag, denn nichts liebt sie mehr als ihren Job im Amt für nicht zustellbare Post, wo sie für die Buchstaben K bis M zuständig ist. Doch dann kommt der Tag, an dem Matilda ein nie überbrachter Liebesbrief so sehr berührt, dass sie beschließt, ihre gewohnten Pfade zu verlassen und den Empfänger ausfindig zu machen – ganz gleich, wie schwierig es wird. Sie stößt auf eine schmerzliche Liebesgeschichte, die bereits viele Jahrzehnte zurückliegt. Doch für ein Happy End ist es schließlich nie zu spät, oder?
Quelle: Penguin Verlag



Geister auf der Metropolitan Line von Ben Aaronovitch
 Nach dem umwerfenden Erfolg von ›Der Galgen von Tyburn‹ kommt hier Nachschub für alle, die sehnlichst auf Neues aus dem Reich der Flüsse von London warten: Geistersichtungen auf der Metropolitan Line der Londoner U-Bahn! Chaos unter den Pendlern ist die Folge. Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant nimmt ‒ mit ein paar guten alten Bekannten ‒ die Ermittlungen auf.
Quelle: dtv

iLove von Sofie Cramer
Zwei über den Wolken
Maren ist mächtig im Stress, weil sie eine große Hochzeit vorbereitet. Leider nicht die eigene. Sie arbeitet als Weddingplanerin, auch wenn sie den Glauben an die große Liebe längst verloren hat. Für einen aktuellen Auftrag reist sie nach Frankfurt. Als sie auf dem Flug versehentlich ihr iPhone mit dem des Sitznachbarn vertauscht, kommt das einer Katastrophe gleich. Denn Jo sitzt schon im Anschlussflug nach New York. Er ist Scheidungsanwalt - ausgerechnet! Notgedrungen bleibt Maren mit ihm in Kontakt und gibt mehr von sich preis, als ihr lieb ist. Plötzlich ist da ein fremder Mann in ihrem Leben. Aber auch dieses Kribbeln im Bauch, das sie schon so lange vermisst hat ...
Quelle: Rohwolt

 Weiße Magie direkt ins Schwarze von Steve Hockensmith
Die geläuterte Ex-Hochstaplerin Alanis McLachlan ist sesshaft geworden: In ihrem Tarotladen in Berdache, Arizona, geht sie dem ehrbaren Geschäft des Kartenlegens nach. Da taucht plötzlich ein Geist aus ihrer Vergangenheit auf — und droht sie in Dinge zu verwickeln, von denen sie für ihr Leben genug hatte. Doch letztendlich gibt es kein Entrinnen: Erneut muss sie mit Hilfe ihres redseligen Tarot-Handbuchs einen Mörder finden!
Quelle: dtv