Solopreneur



Autor: Brigitte und Ehrenfried Conta Gromberg 
Verlag: Smart Business Concepts
ISBN: 978-3-943895-07-0
Erschienen: März 2015
Seitenzahl: 256
Preis: 14,90€ [D]
Buch kaufen: klick











Inhalt
Während in der Start-up Szene nur noch vom Team die Rede ist, zeigt Solopreneur wie es genau anders herum geht: Solo ist nicht nur möglich, sondern in vielen Fällen auch ratsam. Das Buch klärt grundlegende Aspekte, die Wichtigkeit einer gesunden Solopreneur-Psyche und wie Sie Ihre eigene Solopreneur-Rolle finden.
Das erste deutschsprachige Buch über Solopreneurship, sagt Ihnen, warum Sie alleine schneller vorankommen. Solopreneur gibt einem unternehmerischen Konzept Kontur, das viele erahnen, häufig aber erst zu fassen bekommen, wenn es ausgesprochen wird.
Quelle: Smart Business Concepts

Erster Satz
Dieses Buch ist ein Plädoyer zum Solopreneurship oder single handed Business.

Cover
Das Cover passt mit Farbe und Stil zu den anderen Bücher dieser Serie und genauso ist auch die Website von Smart Business Concepts aufgebaut. Alles ist stimmig und passt zusammen.

Meinung 
Als ich das Buch mit dem Titel Solopreneur gesehen habe, war ich neugierig was dahinter steckt. Bei einem Solopreneur geht es darum alleine ans Ziel zu kommen und anders zu denken als die bisher gängigen Geschäftsmodelle es einem bis jetzt immer vorgezeigt haben und ich muss sagen nachdem ich das Buch nun beendet habe, hat mich das Thema richtig fasziniert.

Geschrieben wurde das Buch von dem Unternehmerpaar Brigitte und Ehrenfried Conta Gromberg, die schon viel geschafft haben. Beide bauten zusammen in den letzten zwölf Jahren vier Unternehmen auf und beraten Organisationen und Enterpreneure. Auf dem Foto auf ihrer Seite Smart Business Concepts wirken die Zwei sehr sympathisch und glücklich. Und auch in dem Buch Solopreneur erklären sie immer wieder warum man als Solopreneur glücklicher sein könnte und erläutern an eigenem Beispiel.




Der Schreibstil ist flüssig und natürlich gibt es viele Fachbegriffe in dem Buch. Somit ist es natürlich kein Buch für zwischendurch, sondern man sollte sich Zeit nehmen um es zu lesen damit man die Idee, die dahinter steckt richtig verstehen kann. Trotzdem das Buch eigentlich nur 256 Seiten hat, habe ich sehr lange gebraucht um es zu Ende  zu lesen, nicht weil es mich gelangweilt hat, sondern ich habe wirklich langsam und genau gelesen und mir dabei Gedanken um mich und mein Leben gemacht, was zwischendurch immer mal wieder verdaut werden musste.

Auch wenn viele Fachbegriffe fallen ist alles sehr gut beschrieben und erklärt. Ich denke dass ich am Ende des Buches begriffen habe was Solopreneur bedeutet. Richtig interessant fand ich auch die Beispiele von verschiedenen Solopreneuren und wie diese es geschafft haben. Einige davon waren mir sogar ein Begriff.

Das Buch habe ich auch schon an einige Bekannte weiterempfohlen bei denen ich glaube dass diese Denkweise ein Unternehmen aufzubauen und zu führen gut ankommen könnte. Für diejenigen die nach dem Buch noch nicht genug davon haben und sich noch mehr mit dem Thema beschäftigen wollen, gibt es noch das Buch Smart Business Concepts und den Smart Business Ideen Generator den es als PDF-Selbstarbeitskurs zu kaufen gibt, was sich sehr interessant anhört.

Fazit
Solopreneur hat mir richtig gut gefallen und ich überlege mir auch noch das Buch Smart Business Concepts zu lesen. Ich vergebe 5 von 5 Bücher.





Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an 

http://www.bloggdeinbuch.de/

 

Gebrauchsanweisung für Island




Autor: Kristof Magnusson
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-27588-0
Erschienen: März 2011
Seitenzahl: 208
Preis: 14,99€ [D]
Leseprobe: klick











Inhalt
Trolle und Elfen, heiße Quellen und Vulkane, die ganz Europa lahmlegen: Der halb deutsche, halb isländische Schriftsteller Kristof Magnusson zeigt uns das sagenhafte Island wie das alltägliche – das jüngste Land der Erde, das vom Erdbeben bis zur Finanzkrise keinen Unfug auslässt. Er kennt das Sterben der Fischerdörfer und die Landflucht, nimmt uns mit in Nationalparks und zu Sommerfestivals, bei denen die Isländer in Scharen zelten. Er verrät, wie das Nachtleben in Reykjavík und wie die isländische Schwimmbadkultur funktioniert. Warum hier jeder zwei Jobs hat und wie die Banken größer werden konnten als der Staat. Weshalb die Sagas für die isländische Kultur immer noch so wichtig sind. Und was es mit der »Kochtopfrevolution« auf sich hat.
Quelle: Piper

Erster Satz
Vor zwanzig Millionen Jahren sah die Welt bereits so aus, wir sie heute kennen.

Cover
Das Cover sieht toll aus. Der Mann drauf wirkt wirklich winzig vor dem Wasserfall. Das Cover zeigt den Dettifoss-Wasserfall und etwas Besseres als ein Foto das die schöne Natur von Island zeigt, könnte es für das Buch natürlich nicht geben.

Meinung
Da ich dieses Jahr in meinem Urlaub nach Island fliege, wollte ich natürlich sofort dieses Buch lesen als ich es in der Buchhandlung stehen sehen habe. Da Cover und Klappentext neugierig machen, habe ich es gekauft. Kristof Magnusson hat seine Gebrauchsanweisung für Island mit viel Humor geschrieben. Da er einen isländischen Vater hat und in Deutschland aufgewachsen ist schreibt er öfter aus der Sicht eines Deutschen und nimmt das ein oder andere Thema auch mal aufs Korn.

Das Buch ist in 7 Kapitel aufgeteilt in denen jeweils ein Thema behandelt wird. Das erste Kapitel ist die Einleitung in der Kristof Magnusson sich vorstellt und es auch schon einige Schilderungen über Island, wie zum Beispiel die Fahrt von Keflavik nach Reykjavik, gibt. Nach diesen ersten Seiten war ich schon hin und weg und es hat meine Vorfreude auf meinen Islandurlaub schon vergrößert.

Das erste große Thema sind die Isländer und ihre Schwimmbäder. Darin werden viele Fragen beantwortet und Klischees erklärt. Als Leser erfährt man auch einiges über die Geschichte und zusammen mit dem Humor des Autors hat das Lesen richtig Spaß gemacht. Weiter geht es dann mit den Vulkanen Islands über die man ja schon so einiges in der Presse erfahren hat. In dem vierten Kapitel geht es um Islands Krisen. Darin ist natürlich richtig viel Geschichte zusammengepackt. In den letzten drei Kapiteln werden dann noch die restlichen wichtigen Themen behandelt wie die Natur, die ja sicherlich der wichtigste Part für alle Urlauber ist. Außerdem geht es noch um die Sagas und Reykjavik wurde auch noch ein extra Kapitel gewidmet.

Durch den lockeren Schreibstil des Autors und mein Interesse wegen meinen nächsten Urlaub, hatte ich das Buch sehr schnell durchgelesen. Der Autor gibt viele Tipps, die man im Urlaub beachten sollte was mir richtig gut gefallen hat: Eine richtige Gebrauchsanweisung für Island eben.

Fazit
Wie schon geschrieben ist das Thema Island mit seiner wunderschönen Natur, die Isländer und ihre Sitten und Gebräuche zusammen mit dem Schreibstil des Autors ein unschlagbares Paket und für alle Islandfans ein absolutes Muss. Ich vergebe 5 von 5 Bücher.