Blogtour Kinderbuch-Erinnerungen

 

Heute ist der siebte und gleichzeitig auch der letzte Tag der Blogtour Kinderbuch-Erinnerungen. Seit Hanne von Lesegenuss mich gefragt hat ob ich Lust habe bei der Blogtour mitzumachen habe ich lange darüber nachgedacht welches Buch ich vorstellen werde.
 
Schon als Kind war ich eine richtige Leseratte und seit ich lesen gelernt habe, habe ich so einige Bücher verschlungen. Das Buch was ich euch heute vorstellen möchte ist mir als erstes eingefallen. Obwohl es kein bekanntes Buch ist und ich sicherlich auch Bücher gelesen habe von denen man denkt das die schöner sind, ist mir doch dieses Buch am meisten in Erinnerung geblieben. 
 
 
 
 
 
Klappentext:
Jasmin ist am Boden zerstört. Ihr Klassenkamerad Will zieht sie ständig damit auf, dass sie so verrückt nach Ponys ist. Das kann ihre Freundin Meggie nicht länger mit ansehen. Sie zeigt Will mal richtig, wo es lang geht. Aber wieso ist Jasmin nun plötzlich böse auf sie? Als die große Pony-Schnitzeljagd näher rückt, wird Meggie einiges klar.
 
 
 
 
Ponnybande - Meggie mischt sich ein ist 1998 im Loewe Verlag erschienen. Ich habe das Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen und war von da an richtig vernarrt in die Bücher der Ponybande. Es gibt einige Bände dieser Buchreihe. Leider hatte ich aber nur eins davon in meinem Bücherregal stehen. Den Rest habe ich mir aber nach und nach in der Bibliothek ausgeliehen.
 
 
 

Die drei Hauptprotagonisten und Mitglieder der Ponybande sind Meggie, Jasmin und Conny. Alle drei sind 8 Jahre alt und verrückt nach Ponys. In den Büchern erleben sie so einige Abenteuer. Die Bücher sind sehr schön und altersgerecht geschrieben. Die Aufmachung der Bücher gefällt mir heute wie auch schon damals richtig gut. In den Büchern gibt es immer wieder sehr schöne Illustrationen die die Hauptprotagonisten und ihre Pferde zeigen.
 
 
 
 
Etwas das ich sehr schön finde ist das es am Anfang Steckbriefe der drei Mädchen gibt und am Ende des Buches Steckbriefe von deren drei Pferden Maccaroni, Bandit und Samurai. Auf diesen Seiten gibt es dann jeweils ein Steckbrief der noch leer ist und auf den man sich dann selber verewigen kann, was ich damals auch gemacht habe. Ich hatte zwar kein eigenes Pony war aber immer in den Reiterferien und somit konnte ich dann mein Lieblingspony auch in den Steckbrief eintragen.
 
Mir hat diese Buchreihe damals sehr gefallen und Meggie mischt sich ein habe ich so einige male gelesen.
 
 
Das war auch schon meine kleine Vorstellung von einen meiner Kinderbücher. Es hat wirklich Spaß gemacht in meinen alten Bücherberg zu graben.
 
Falls ihr noch neugierig seit welche Kinderbücher in rückliegenden Blogstationen vorgestellt wurden, dann schaut doch einfach nochmal vorbei.
 
 Hannelore von Lesegenuss
Anka von Ankas Geblubber
Favola von Favolas Lesestoff
Melissa von Eulenpost(s)
Anette von Katze mit Buch
 
 

Alice im Zombieland

 

Autor: Gena Showalter
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-86278-986-3
Erschienen: Dezember 2013
Seitenzahl: 416
Preis: 14,99€ [D]
Leseprobe: klick

Reihe:
1. Alice im Zombieland
2. Rückkehr ins Zombieland








Inhalt
An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice "Ali" Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet...
Quelle: Mira

Erster Satz
Als Erstes und vor allem muss ich Gott danken.

Cover
Dieses Hardcoverbuch ist wunderschön. Auf dem Cover ist ein Mädchen abgebildet das sicherlich Ali darstellen soll. Ali wird im Buch mehrmals als Barbie geneckt und das Mädchen auf dem Cover sieht auf jeden Fall so aus und passt daher auch gut zur Geschichte. Der Hintergrund wirkt düster was gut zu den Zombies passt. Ich finde es sehr schön dass das Mädchen mit ihrem wunderschönen Kleid auf dem Cover richtig leuchtet. Ohne Dem Schutzumschlag sieht das Buch auch richtig gut aus. Es ist dann hellgrün und der Titel des Buches steht dann auf einem sehr gut ausgewählten schwarzen Hintergrund.

Meinung
Alice im Wunderland ist der erste Band einer Buchreihe und auch mein erstes Buch das ich von Gena Showalter gelesen habe. Der Titel, der Klappentext und das schicke Cover haben mich sofort neugierig gemacht. Als ich den Titel gelesen habe, war ich gespannt darauf ob es Parallelen zu Alice im Wunderland gibt. Diese gab es aber leider nicht, was ich aber überhaupt nicht schlimm fand da mir die Geschichte ansonsten gefallen hat.

Ali ist die Hauptprotagonistin und scheint am Anfang kein typisches Mädchen zu sein. Schnell erfährt man auch warum. Ihr Vater glaubt es gibt Zombies und deshalb muss Ali immer bevor es dunkel ist im Haus sein. Dies bedeutet natürlich auch das sie nicht alles mit den anderen Mädchen in ihrem Alter mitmachen kann, was sie immer sehr ärgert. Ihr Vater bewacht das Haus über Nacht und macht auf Ali und auch auf die Leser irgendwie einen irren und verrückten Eindruck. Ali streitet sich oft mit ihrer Mutter weil sie nicht einsieht warum sie sich an die verrückten Regeln ihres Vaters halten soll. Doch dass sie ihren Eltern damit unrecht antut, erfährt sie erst als es schon zu spät ist sich bei den beiden zu entschuldigen.

Ali zieht nach einem schweren Unfall zu ihren Großeltern. Sie ist sehr auf sich selber bezogen und macht es ihren Großeltern nicht gerade leicht. Sie hat eine schwere Zeit hinter sich und deshalb fand ich ihre Trauer am Anfang völlig angebracht. Aber nach und nach hätte sie doch einfach ihre Trotzphase ablegen können. Schnell entwickelt sie sich zu einem typischen Highschoolmädchen in deren Leben sich alles um Freunde, Partys und Jungs dreht. Am Anfang tat mir Ali einfach nur leid, zwischendurch als sie sich gefangen hat, war sie mir nicht mehr ganz so sympathisch. Zum Schluss konnte sie mich dann aber doch wieder überzeugen. 

Kat lernt Ali schon kennen bevor sie überhaupt auf ihre neue Schule geht und irgendwie ahnt man sofort dass die beiden beste Freundinnen werden. Kat ist selbstbewusst und in der Schule ziemlich beliebt. Sie zeigt Ali seit dem ersten Tag an wo es an der Asher High langgeht. Nach und nach merkt man dass mit Kat etwas nicht stimmt und zum Ende der Geschichte erfährt man auch den Grund, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hätte und der mich auch traurig gemacht hat. Kat ist eine tolle Freundin und vertraut Ali bedingungslos was ich sehr schön fand.

Cole Holland ist der heiße Typ, den es in solchen Geschichten ja immer gibt. Er ist gutaussehend und es gibt die verschiedensten Gerüchte über ihn. Cole ist nicht gerade gesprächig und man wird nicht schlau aus ihm. Die beiden haben seit dem ersten Augenblick an eine besondere Verbindung und natürlich habe ich die ganze Zeit gehofft dass die beiden zusammen kommen.

In der Geschichte gibt es noch viele andere Charaktere, die aber alle nicht sehr tiefgründig beschrieben werden. Auch wenn ich nicht immer alle Entscheidungen, insbesondere von Ali, verstehen konnte, hat mir die Geschichte trotzdem im Großen und Ganzen gefallen.

Fazit
Alice im Zombieland ist ein gelungener Roman mit kleinen Ecken und Kanten, der mich aber trotzdem gut unterhalten konnte. Für den zweiten Band wünsche ich mir dass Ali sich etwas weiterentwickelt und dass einige Charaktere etwas tiefgründiger behandelt werden. Ich bin also gespannt wie es in Rückkehr ins Zombieland weiter geht. Ich vergebe 4 von 5 Bücher.




Neue Bücher

Hier sind noch meine restlichen Neuzugänge vom März. :)
 
 
Die Sache mit Callie & Kayden von Jessica Sorensen
 Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht…
Quelle: Heyne

Überleben beim Fussball von Oliver Uschmann
Wer braucht schon Sex? Die Null muss stehen! In diesem Buch kommt endlich die zweitwichtigste Nebensache der Welt voll zum Zuge. Wenn 10 Millionen kleine Trainer täglich über »die Rückkehr zum 4-4-2« oder die »Unsinnigkeit der Doppelbestrafung« reden, Couch Potatos Hard Headshaking praktizieren, der Spielertyp Pornoschnauzer vom Beau abgelöst wird, die Nation über den philosophischen Ausbrüchen von Franz Beckenbauer brütet oder der Homo Sapiens sich in den Homo Südkurve verwandelt, kann nur noch einer dabei helfen, in der Welt des Fußballs zu bestehen. Trainersohn Oliver Uschmann schießt schnell und trifft immer – und zwar voll auf die Elf!
Quelle: Heyne

Tatsächlich 13 von Heike Abidi
Der Countdown läuft! Bald wird Henriette 13 und somit offiziell ein Teenager. Bis dahin muss sich aber noch einiges tun, zum Beispiel die Sache mit dem festen Freund. Und sie will noch einige wichtige Dinge rausfinden – was Verliebtheit ist, wie man toll küssen kann, wie Jungs ticken oder warum Eltern immer so oberpeinlich sind. Sie beginnt, über all diese Dinge zu recherchieren und zu experimentieren und lässt dabei kein Fettnäpfchen aus.
Quell: PINK


Das Meer der Seelen 2: Nur eine Liebe von Jodi Meadows
Ana ist eine Außenseiterin und das nur, weil sie eine neue Seele besitzt. In einer Welt, in der jeder wiedergeboren wird, ist das ein Zeichen von Unheil. Und tatsächlich sterben seit Anas Ankunft immer mehr Menschen, ohne wiedergeboren zu werden. Die Angst ist groß, dass irgendwann alle unwiederbringlich ausgelöscht sein werden. Als sich immer mehr gegen Ana wenden, steht nur noch Sam zu ihr. Doch Ana muss endlich herausfinden, warum sie so außergewöhnlich ist, damit sie ihren Platz in Heart finden kann …
Quelle: Goldmann 

Ich und die Menschen von Matt Haig
In einer regnerischen Freitagnacht wird Andrew Martin, Professor für Mathematik in Cambridge, aufgegriffen, als er nackt eine Autobahn entlangwandert. Professor Martin ist nicht mehr er selbst. Ein Wesen mit überlegener Intelligenz und von einem weit entfernten Stern hat von ihm Besitz ergriffen. Dieser neue Andrew ist nicht begeistert von seiner neuen Existenz. Er hat eine denkbar negative Meinung von den Menschen. Jeder weiß schließlich, dass sie zu Egoismus, übermäßigem Ehrgeiz und Gewalttätigkeit neigen. Doch andererseits: Kann eine Lebensform, die Dinge wie Weißwein und Erdnussbutter erfunden hat, wirklich grundschlecht und böse sein? Und was sind das für seltsame Gefühle, die ihn überkommen, wenn er Debussy hört oder Isobel, der Frau des Professors, in die Augen blickt?
Quelle: dtv

 
Babyalbum von Andrea Wong
Andrea Wong suchte ein besonderes Geschenk für ihre schwangere Freundin, doch sie konnte zwischen rosafarbenen und pastellblauen Babyutensilien einfach nichts Passendes finden. Aus der Not heraus entschied sie sich, ein eigenes Babybuch zu gestalten, kindgerecht und authentisch, zeitgemäß und nicht kitschig.
Herausgekommen ist dabei ein wunderschön illustriertes Buch, in dem sich alle spannenden Stationen während der Schwangerschaft und der Zeit des Aufwachsens dokumentieren lassen. Dabei können Sie nicht nur die üblichen Fakten wie Geburtsgewicht oder Babygröße notieren, sondern auch witzige und persönliche Erfahrungen eintragen, die sonst leicht in Vergessenheit geraten: Wie standhaft war Papa eigentlich im Kreißsaal? Und welche ungewöhnlichen Essensgelüste hatte Mama während der Schwangerschaft? Natürlich gibt es auch viel Platz für Ihre eigenen Gedanken, Fotos und Erinnerungen.
Quelle: Südwest
 
 
 

Blogtour Kinderbuch-Erinnerungen

 
Heute möchte ich euch eine Blogtour ankündigen bei der ich auch mit dabei sein werde ... :)
 
 

„Kinder, Märchen, Geschichten, Bücher“ – Erinnerungen an unsere Kindheit. Es ist völlig egal, welche Entwicklungen unsere Zeit hervorbringt, so wie z. B. das Ebook, dann und wann denken wir doch gern an diese Zeit zurück.
Wir möchten euch eine etwas andere Blogtour präsentieren.
Keine Neuvorstellungen von Kinderbüchern – sondern wir stellen euch (s)ein Kinderbuch aus der Kindheit vor.  Schon damals gab es so tolle Bücher und verdienen es, aus der Kramkiste hervorgeholt und an die Öffentlichkeit gebracht zu werden.  Die Auswahl war teils schwierig und für welches jeder sich zum Schluss entschieden hat, lest einfach selbst.
 
„Es war einmal ...“, ein altes Märchenbuch, das traf ein trauriges Kinderbuch. ... Ab hier könnt ihr die Geschichte selbst weiterschreiben.
 
 
Bei mir wird die Blogtour am 12. April halt machen.
 
 
Hier noch alle Blogger, die mitmachen:
 
Hannelore von Lesegenuss
Anka von Ankas Geblubber
Favola von Favolas Lesestoff
Melissa von Eulenpost(s)
Anette von Katze mit Buch