Küssen ist die beste Medizin



Autor: Susan Mallery
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-86278-751-7
Erschienen: August 2013
Seitenzahl: 352
Preis: 8,99€ [D]

Reihe: Fools Gold
1. Stadt, Mann, Kuss...
2. Ich fühle was, was du nicht siehst
3. Wer hat Angst vorm starken Mann?
4. Nur die Küsse zählen
5. Küssen ist die beste Medizin
6. Was nicht passt wird küssend gemacht
7. Was sich neckt, das küsst sich
8. Stille Küsse sind tief
9. Der Schönere gibt nach
10. Drum Küsse, wer sich ewig bindet
11. Kuss und Kuss gesellt sich gern
12. Der Weisheit letzter Kuss
13. Spiel, Kuss und Sieg
14. Touchdown für die Liebe
15. Halbzeit oder Hochzeit
16. Vetrauen ist gut, küssen ist besser
17. Ein Cowboy küsst selten allein
18. Wer früher küsst, ist länger verliebt
19. Zuckerkuss und Mistelzweig

Inhalt
Willkommen in Fool’s Gold, wo am Ende des Regenbogens die große Liebe wartet! Montana Hendrix hat eine Berufung: die Ausbildung von Therapiehunden. Denn was könnte besser sein, wenn man traurig oder krank ist, als mit einem Hund zu kuscheln? Leider sehen das nicht alle so. Als Montana in einer Klinik auf den Chirurgen Simon Bradley trifft, fliegen die Fetzen – und die Funken. So wütend Simon auch ist: Er erkennt, wie glücklich der Hundebesuch seine kleine Patientin macht, und bittet Montana, regelmäßig vorbeizukommen. Und wie das mit Frauen immer so ist – reicht man ihnen den kleinen Finger, nehmen sie gleich die ganze Hand. Und das Herz. Und die Seele. Und eh man sich versieht, ist man Hals über Kopf verliebt. Ein Zustand, für den es nur zwei Lösungen gibt: Weglaufen – oder bis ans Lebensende glücklich werden. 
Quelle: Harper Collins

Erster Satz 
Der absolut perfekte Vormittag war für Montana gelaufen, als eine Bratwurst, ein vierjähriger Junge und ein Mischlingshund namens Fluffy aufeinandertrafen.

Cover
Das Cover reiht sich perfekt in die Reihe seiner Vorgänger ein, was zusammen im Bücherregal super aussieht. Darauf ist Montana mit Hund abgebildet, was zur Geschichte passt und auch nicht schlecht aussieht. Wie immer ist auch diesmal das Ortsschild von Fools Gold zu sehen.

Meinung
Küssen ist die beste Medizin ist der fünfte Band der Fools Gold Reihe von Susan Mallery und auch diesmal konnte mich die Idee, dass in jedem Band ein anderer Charakter der Kleinstadt im Mittelpunkt steht, begeistern. Diesmal dreht sich alles um Dakota Hendrix und Simon Bradley aus deren Sicht auch die meiste Zeit erzählt wird. Der Schreibstil ist wie immer leicht und locker, perfekt um so einen Liebesroman entspannt und schnell durchzulesen.  

Dakota ist eine Schwester der Hendrix-Drillinge und war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie liebt die Arbeit mit den Hunden und hat ein großes Herz. Dakota hat etwas Zeit gebraucht um ihren Platz im Leben zu finden und hat dabei ein paar unschöne Bekanntschaften gemacht, hatte aber immer ihre große Familie dir ihr den Rücken gestärkt hat. Das ist etwas das ich an dieser Buchreihe sehr mag: Familie und deren Zusammenhalt wird sehr groß geschrieben und Susan Mallery schafft es jedes Mal dass ich mich als Leser dazugehörig fühle.

Dakota ist sehr einfach gestrickt, und hat sehr wenig schlechte Eigenschafen, was natürlich schon wieder zu schön ist um wahr zu sein, denn wir haben sie ja eigentlich alle, die schönen und unschönen Ecken und Kanten. Trotzdem hat mir das Gesamtpaket rund um Dakota einfach gefallen. Auch über ihre Mutter haben wir viel in dieser Geschichte erfahren, was ich schön fand.

Simon war mir dagegen nicht immer so sympathisch, nicht nur weil er der Herzensbrecher in der Geschichte ist, auch sein Ego scheint anfangs unermesslich groß zu sein. Nach und nach lernt man ihn besser kennen und natürlich habe ich die ganze Zeit gehofft das Simon und Dakota am Ende zueinander finden. Ich konnte Simons Beweggründe nicht immer nachvollziehen und seine Vergangenheit wurde sehr dramatisch ausgeschmückt, aber am Ende gingen mir seine kleinen Rückzieher immer wieder auf die Nerven. Trotzdem war auch er ein guter und wichtiger Charakter in der Geschichte.

Gefallen hat mir die Geschichte um Simons kleine Patientin, nicht was ihr passiert ist, aber dass auch sie einen wichtigen Teil in der Geschichte eingenommen hat, denn Verbrennungsopfer und ihre Behandlung haben bis jetzt in keinen der Bücher eine wichtige Rolle gespielt, die ich gelesen habe. Fools Gold ist und bleibt eine bezaubernde Kleinstadt über die ich immer wieder gerne etwas lesen werde.

Fazit
Küssen ist die beste Medizin steht seinen vier Vorgängern in nichts nach und hat mir unterhaltsame Lesestunden geboten. Es ist alles dabei, eine starke Hauptprotagonistin, ein charmanter Liebhaber und eine traumhafte Kleinstadt. Ich vergebe 5 von 5 Bücher.




1 Kommentar:

  1. Hallo Steffi :)

    Obwohl mir der Name der Autorin schon öfters begegnet ist, muss ich zugeben, dass ich bislang noch keines ihrer Bücher gelesen habe. Aber genau aus dem Grund war ich sehr neugierig auf deine Rezension :)
    Die Idee mit den Therapiehunden finde ich ganz interessant, und auch das die Geschichte in einer Kleinstadt spielt und das Thema Familie als Rückhalt eine grosse Rolle spielt. Die Charakterisierung hört sich allerdings ein bisschen stereotyp und klischeehaft an, gerade was die Dynamik der beiden Streithähne angeht :-) Ich kann mir schon vorstellen, wie das Buch ausgehen würde :D

    Aber schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Meinen Geschmack trifft es leider nicht so ganz, aber ich könnte mir gut vorstellen, das Buch mal für eine lockere Strandlektüre im Urlaub zu lesen. Dafür klingt die Story in meinen Augen sehr passend :)

    Vielen Dank für die tolle Rezension. Ich bleibe gerne als regelmässige Leserin hier und vielleicht entdecke ich ja dadurch noch das eine oder andere Buch, dass mir aufgrund unseres unterschiedlichen Lesegeschmacks entgangen wäre. :)

    Liebe Grüsse
    paperlove

    AntwortenLöschen