High Love



Autor: Madlen Ottenschläger
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-31176-4
Erschienen: Dezember 2013
Seitenzahl: 200
Preis: 8,99€ [D]
Buch kaufen: klick
Leseprobe: klick










Inhalt
Manja, 16, muss ihr Leben ändern. Endlich auch zu den Angesagten in der Clique gehören, das wär’s. Und tatsächlich freundet sie sich mit der beliebten Kati an, die sie auf eine Party an der Isar mitnimmt. Dort verliebt sich Manja in Moritz. Plötzlich ist alles neu und wunderbar. Dass Moritz kifft, findet Manja eigentlich ganz spannend – bis sie Moritz’ bedrohliche Aussetzer bemerkt…
Quelle: Carlsen

Erster Satz
"Willste?" Sie sieht mich an.

Cover
Auf dem Cover sind zwei verliebte Teenager zu sehen. Im Vordergrund ist ein Hanfblatt abgebildet und das Cover ist grün gehalten. Alles passt zusammen und gefällt mir richtig gut.

Meinung
High Love ist ein Jugendroman in dem sich alles um Freundschaft, die erste Liebe und Drogen dreht. Es ist mein erster Roman, den ich von Madlen Ottenschläger gelesen habe. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen, genau richtig für die Zielgruppe. Erzählt wird die Geschichte aus Manjas Sichtweise.

Manja ist sechzehn und die Hauptprotagonistin in High Love. Am Anfang der Geschichte ist Manja ein ganz normales Mädchen, das zwar nicht zu den Beliebten der Schule gehört aber eine tolle Freundin und ein normales Umfeld hat. Seit ihrem Urlaub in den Sommerferien hat sich Manja aber verändert. Sie möchte auch gerne zu den Beliebten der Schule gehören und nicht einfach immer nur von weiten zugucken wie die ihren Spaß haben.

An einem ganz normalen Schultag kann Manja ihr Glück kaum glauben. Kati, die jeder in der Schule kennt und mag, spricht sie an. Nach dieser Begegnung ändert sich alles in Manja Leben. Kati bietet ihr einen Zug von ihrer Zigarette an und lädt sie ein das nächste Mal mit ihr abzuhängen. Manja ist sofort Feuer und Flamme und unternimmt ab da an viel mit Kati. Dadurch lernt sie natürlich auch Katis Freunde kennen, die viel Drogen nehmen. Gleichzeitig zerbricht aber leider auch Katis gutes Verhältnis zu ihrer besten Freundin was ich sehr schade fand.

Manja wird das ganze Buch über mit dem Thema Drogen konfrontiert und es dauert auch nicht lange bis sie selber probiert. Sie verliebt sich auch das erste Mal. Moritz ist aber leider nicht der perfekte erste Freund. Er ist Drogenabhängig, doch Manja will trotzdem unbedingt mit ihm zusammen sein. Dass das Ganze irgendwann ein schlimmes Ende nimmt ist vorauszusehen. Zum Glück gibt es aber noch Samuel. Auch wenn Manja das nicht wahrhaben will, funkt es gleich zwischen den Beiden. Samuel ist gutaussehend und viel reifer als Moritz. Die ganze Zeit über habe ich gehofft das Manja sich doch noch für Samuel entscheiden wird.

Es ist erschreckend wie Drogen Menschen verändern können und wie schnell jemand in so etwas mit rein gezogen werden kann. Manja kommt aus einem ganz normalen Elternhaus und wird trotzdem mit in diesen Strudel hineingezogen. Die Autorin hat das Thema sehr gut umgesetzt und zum Ende der Geschichte baut sich auch etwas Spannung auf. Mir hat die Geschichte gefallen.

Fazit
High Love ist ein gelungener Jugendroman in dem das Thema Drogen behandelt wird. Aber auch die erste große Liebe und die beste Freundin spielen eine genauso große Rolle. Mich konnte die Geschichte gut unterhalten und deshalb vergebe ich 4 von 5 Bücher.




Vielen Dank für die Bereitstellung dieses Rezensionexemplares an
 

1 Kommentar:

  1. Ich finde es gut, dass über solche Themen geschrieben wird. Denn leider passiert es ganz schnell, dass man zum Mitläufer wird. Wenn das dann auch noch sehr real rübergebracht wird, kann es nicht besser sein.
    Eine wirklich tolle Rezension und das Buch wandert mal auf meine Wunschliste :-)

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen