Paul sucht eine Frau



Autor: Daniel Morawek
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 359 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 197
ASIN: B00AM28Z12
Erschienen: Dezember 2012
Preis: 2,99€











Inhalt
Paul ist Ende 20, in Topform und er hat ein großes Problem. Nicht, dass er im Rollstuhl sitzt. Nein viel schlimmer: Er ist schüchtern. Wenn er einer schönen Frau gegenübersteht, bekommt er keinen Ton raus.
Als ihm ein Freund erzählt, dass sich viele Krankenpflegerinnen in ihre Patienten verlieben, glaubt er eine Lösung für sein Problem zu haben. Doch mit der schönen Lara wird sein Leben erst richtig kompliziert.
Ein Roman für Fans von »Ziemlich beste Freunde« und dem Film »Me too«.
Quelle: Daniel Morawek

Erster Satz
Knallblaue Hoden, neonroter Penis - wenn es um die natürlichste Sache der Welt geht, kommen Grüne Meerkatzen gleich zum Thema.

Cover
Das Cover ist schlicht. Der Hintergrund auf dem ein Haus zu sehen ist, ist in orange gehalten und so sticht der Titel mit der weißen Farbe hervor. Der Mann im Rollstuhl, der im Vordergrund zu sehen ist, passt natürlich super zur Geschichte.

Meinung
An das Buch Paul sucht eine Frau bin ich erstmal sehr skeptisch rangegangen. Warum kann ich im Nachhinein gar nicht mehr so genau sagen. Der Klappentext hört sich zwar ganz witzig an, aber so richtig wusste ich nicht was mich in dem Buch erwarten wird. Die Geschichte konnte mich aber positiv überraschen und ich hätte vorher nicht gedacht dass es mir so gut gefallen wird. Der Schreibstil von Daniel Morawek ist einfach zu lesen und es gab einige lustige Stellen, die sich natürlich auch positiv auf den Lesefluss ausgewirkt haben.

Paul ist Student und durch einen Unfall sitzt er nun im Rollstuhl. Trotzdem kommt er gut alleine zurecht. Paul ist ein sehr sympathischer Hauptprotagonist. Am besten am ihm gefällt mir eigentlich das er schüchtern ist und nicht so ein Draufgänger wie sein bester Kumpel. Er scheint vernünftig zu sein und viel nachzudenken, deshalb hat es mich erstaunt dass er so schnell auf die Idee von seinen Kumpel eingeht, eine Assistenz zu beantragen, in der Hoffnung so seine Traumfrau kennenzulernen.

Diese lässt nicht lange auf sich warten. Lara wird von nun an Paul unter die Arme greifen. Für die beiden sieht es aber schlecht aus, denn Paul ist ja sehr schüchtern und Lara hat einen Freund. Lara hat mir von Anfang an gefallen und auch wenn ich am Anfang wenig Hoffnung hatte dass sie sich in Paul verliebt habe ich mir für die beiden trotzdem gewünscht dass es klappt.

An Nico, Pauls besten Freund, ist mir auf den ersten Seiten nichts Positives aufgefallen. Er sitzt auch im Rollstuhl und schwärmt immer davon wie leicht es ist Frauen aufzureißen und was er doch für ein toller Hecht ist. Dafür sorgt er aber auch für einige lustige Passagen im Buch. Im Laufe der Geschichte entwickelt er sich weiter und kann bei mir so auch noch einige Sympathiepunkte sammeln.

Lustig fand ich übrigens auch die Besuche, die Paul von seiner Mutter bekommt und Harry der zusammen mit Paul Rollstuhl-Rugby spielt. In dem Buch gibt es viele tolle Charaktere und deshalb hat es Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

Der Verlauf der Geschichte war vorhersehbar aber trotzdem sehr unterhaltsam. Schön fand ich dass in dem Buch aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers so positiv erzählt wird und nicht negative Aspekte überwiegen von denen es sicherlich mehr als genug gibt. Trotzdem hätte ich mir ein wenig mehr Informationen darüber gewünscht, wie Paul in diese Situation gekommen ist.

Fazit
Paul sucht eine Frau ist ein leichtes Buch für zwischendurch, das einem das ein oder andere Mal schmunzeln lässt und einem zum Schluss mit einem guten Gefühl zurücklässt. Ich vergebe 4 von 5 Bücher.





Kommentare:

  1. Klingt amüsant mit ernstem Hintergrund. Von dem Autor habe ich noch nie gehört; weißt Du, ob er selbst auch im Rollstuhl sitzt?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    nette Rezension - das klingt wirklich nach einem Buch für Zwischendrin - manche Bücher sind wirklich so. Ich hatte dies bei "Sachen machen" oder "Herz an Herz" und "Vergiss mein nicht" - leichter, entspannter Lesestoff. Ab und an ist das auch ganz nett. Mein alter Blog (IdWdB) wurde übrigens gelöscht und ich hab unter (http://hinterdembuchdeckel.blogspot.de/) noch Mal komplett neu anfangen müssen - vielleicht schaust du trotzdem mal vorbei ;)

    Liebe Grüße und ein schönes, entspanntes Wochenende (auch das ist zwischendurch manchmal notwendig)...
    Patricia

    AntwortenLöschen