Dark Kiss





Autor: Michelle Rowen
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-86278-731-9
Erschienen: Mai 2013
Seitenzahl: 380
Preis: 12,99€ [D]
Leseprobe: klick

Reihe: Nightwatcher
1. Dark Kiss
2. Gray Kiss





Inhalt
Was bleibt von deiner Seele übrig, wenn der dunkle Kuss endet?
Gefährliches? Oh nein, nicht mein Ding. Übervorsichtig, unauffällig - das bin ich, Samantha. Zumindest war ich das. Bis ich durch einen leidenschaftlichen Kuss eine "Gray" wurde. Seitdem hat sich etwas geändert. In mir tobt ein Hunger, der nichts mit Essen zu tun hat. Und nur wenn ich anderen ihre Seele raube, kann ich ihn stillen. All dies weiß ich von Bishop. Zuerst hielt ich ihn für einen verwirrten Straßenjungen, aber er ist ein Engel, in einer gefährlichen Mission zur Erde gesandt. Denn das Böse, das mich zur "Gray" gemacht hat, muss bekämpft werden. Ich kann nur hoffen, dass Bishop mich und meine Seele retten kann. Dafür werde ich alles tun.
 
Erster Satz
Das wird höllisch wehtun.

Cover
Das Cover wirkt sehr düster und der Engel darauf passt sehr gut zur Geschichte. Auch dass im Hintergrund eine Stadt zu sehen ist, finde ich eine gute Idee. Trotzdem kann mich das Cover nicht hundertprozentig begeistern.

Meinung
Dark Kiss ist der erste Band der Nightwatchers Reihe von Michelle Rowen. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war ich wirklich gespannt was mich in dem Buch alles erwarten wird. Die Idee die dahinter steckt, finde ich richtig gut. In der Geschichte geht es um Grays, die sich von Seelen ernähren. Wenn ein Mensch seiner Seele beraubt wird, stirbt er allerdings nicht wie ich zuerst erwartet habe, sondern lebt als Gray weiter. Das Problem daran ist nur, dass Grays einen unstillbaren Hunger haben, der natürlich nicht mit normaler Nahrung zufriedenzustellen ist. Erzählt wird die Geschichte von Samantha.

Samantha ist ein ganz normaler Teenager und verbringt die meiste Zeit mit ihrer besten Freundin Carly. Als Samantha eines Abends im Club von ihrem Schwarm Stephen angesprochen wird, kann sie es kaum glauben. Zwischen den beiden kommt es zu einem leidenschaftlichen Kuss, der Samantha wortwörtlich aus den Schuhen kippen lässt. Das ist der Anfang von Samanthas neuen Leben. Er hat ihr mit dem Kuss die Seele geraubt und was das genau bedeutet, wird ihr in den nächsten Tagen klar. Samantha kann sich mit ihrem neuen Leben nicht anfreunden, was ich sehr gut verstehen kann. Sie versucht dagegen anzukämpfen und sucht nach Möglichkeiten alles wieder rückgängig zu machen. Dabei wird sie öfter ein wenig hysterisch, was ich aber nicht als schlimm empfand, sondern der Situation entsprechend.

Auf dem Nachhauseweg fällt Samantha ein Junge auf, der in einem Hauseingang hockt und einen sehr schlechten Eindruck macht. Weil sie ihm helfen will, spricht sie ihn an. Der Junge heißt Bishop und ist wie sich später herausstellt ein Engel, der auf die Erde gesandt wurde um eine Mission zu leiten. Dabei ist aber etwas schief gelaufen. Seit Bishop auf der Erde gelandet ist, kann er nicht mehr klar denken. Einzig Samanthas Berührungen helfen ihm um wieder klar denken zu können. Bishop scheint sich immer an die Regeln zu halten und irgendwie tat mir Samantha leid als sie Gefühle für ihn entwickelt hat, denn ich wusste nicht ob Bishop es ernst mit ihr meint, ob er überhaupt genauso für sie fühlt und ob die beiden überhaupt eine Chance haben. Aus Bishop bin ich im Laufe der Geschichte nicht schlau geworden, obwohl es zum Schluss doch so schien als wenn ihm Samantha sehr wichtig ist.

Viel besser hat mir dagegen Kraven gefallen, zwar nicht vom ersten Augenblick an, aber irgendwie hat man sofort gemerkt das hinter den vielen fiesen Sprüchen, die er immer für Samantha parat hat, noch mehr steckt und dass er sie insgeheim mag. Dass Kraven in einer besonderen Beziehung zu Bishop steht, erfährt man erst im Laufe der Geschichte. DasS die beiden in der Vergangenheit ganz anders waren, hat mich auch sehr überrascht. Ich bin gespannt was wir über die Zwei noch alles erfahren werden.

Natürlich sind Bishop und Kraven gutaussehend und sorgen für jede Menge Testosteron in Dark Kiss. Nicht unerwähnt darf natürlich Carly bleiben. Sie ist eine tolle Freundin, doch dass die Geschichte so ihren Lauf mit ihr nimmt, hätte ich nicht gedacht. Natürlich gibt es noch einige Nebencharaktere, die mich alle überzeugen konnten. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und am meisten gespannt bin ich ob die Leser im zweiten Band Samanthas leiblichen Vater kennenlernen werden, der schon diesmal sehr oft erwähnt wurde und sicherlich noch eine große Rolle spielen wird.

Fazit
In Dark Kiss gibt es viele Gefühle und jede Menge Spannung. Ich freue mich schon auf den zweiten Band Gray Kiss. Das Buch ist ein gelungener Auftakt einer neuen Reihe, den ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann, Ich vergebe 4 von 5 Bücher.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen