Hexengesicht



Autor: Heike Schulz
Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf
ISBN: 978-3-86265-181-8
Erschienen: August 2012
Seitenzahl: 256 Seiten
Preis: 14,95€ [D]
Leseprobe: klick












Inhalt
So hat sich Josephine die Klassenfahrt nicht vorgestellt. Nicht nur, dass sie sich mit der Esoterikerin Tamara ein Zimmer teilen muss, auch das Kaff, in das sie die Reise geführt hat, ist total öde. Wer will es ihr da verübeln, dass sie sich während einer Besichtigungstour lieber verdrückt? Auch Tamara treibt etwas dazu, sich während des Rundganges abzusetzen.
Seltsamerweise begegnen sich die beiden Mädchen vor einem Gemälde in einer kleinen Kirche. Fasziniert ­betrachten sie das geheimnisvolle Bild – bis ihnen die Porträtierte plötzlich den Blick zuwendet.
Josephine tut das Ereignis als Sinnestäuschung ab. Doch Tamara lässt sich nicht so leicht beruhigen. Schon gar nicht, als sie erfährt, dass die unheimliche Frau vor Hunderten von Jahren als Hexe angeklagt und gefoltert wurde. Was will sie nur von den beiden Mädchen?
Gemeinsam beschließen Tamara und Josephine, der Sache nachzu­gehen. Doch als sie die Kirche erneut aufsuchen, ist das magische Gemälde verschwunden. Dafür dringt nun ein Wimmern durch das Gemäuer ...

Quelle: Schwarzkopf & Schwarzkopf

Erster Satz
Sub tuum praesidium confugimus, Sanecta Dei Gentrix ... " Keuchend stieß Friederike die Gebetsformel aus, die ihre Mutter sie einst gelert hatte.

Cover
Das Cover sieht in echt noch viel schöner aus als auf dem Bild. Der Titel schimmert in gold und hebt sich so perfekt von dem dunklen Hintergrund ab. Auch das junge Mädchen sieht hübsch aus und passt gut dazu.

Meinung
Hexengesicht ist ein gelungener Urban-Fantasy-Roman für Jugendliche, der aber auch alle anderen begeistern wird. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Verknüpfung von Gegenwart und Vergangenheit ist der Autorin sehr gut gelungen und macht das Buch zu etwas Besonderem. Erzählt wird abwechselnd aus der Perspektive von Tamara und Jo.

Schon im Prolog des Buches ist man als Leser mitten in der Geschichte und fiebert mit. Auf diesen ersten Seiten wird aus der Sicht von Friederike erzählt, die in der Zeit der Hexenverfolgung lebt. Dieser Abschnitt reißt einen sofort in die Geschichte und ist ein wichtiger Teil für den weiteren Verlauf. Der Prolog wurde wirklich toll geschrieben und man konnte sich sofort in Friederike hineinversetzen. Eigentlich haben schon dieser ersten Seiten dafür gesorgt, dass ich begeistert von dem Buch bin.

Im Ersten Kapitel gibt es dann einen großen Zeitsprung. Man befindet sich in der Gegenwart wieder und sieht die Welt plötzlich durch Tamaras Augen. Tamara ist gerade mit ihren Mitschülern auf Klassenfahrt. Sie ist selbstbewusst und macht was sie will. Tamara zieht sich an, wie eine richtige Esoterikerin, was sie ja eigentlich auch ist und ist eher ein Außenseiter und Einzelgänger. Etwas das mir sehr gut an ihr gefallen hat ist, dass sie sich trotz ihrer besonderen Art nicht von den anderen ärgern lässt und sehr aufgeschlossen ist. Tamara war mir von Anfang an sehr sympathisch.

Jo ist das ganze Gegenteil von Tamara. Sie gehört zu den beliebten Mädchen der Klasse und legt natürlich sehr viel Wert auf ihr Äußeres. Als sie erfährt dass sie sich mit Tamara ein Zimmer teilen muss, ist sie überhaupt nicht begeistert. Trotzdem nimmt sie sich vor, sich deswegen nicht die Klassenfahrt vermiesen zu lassen. Nachdem sie zusammen mit Tamara das unheimliche Bild entdeckt hat, ist sie was Tamaras Meinung über dieses Bild angeht nicht sehr aufgeschlossen.

Trotzdem schaffen es verschiedene Umstände, dass die beiden Mädchen zusammen versuchen das Geheimnis um das Bild zu lüften. Jo lässt sich dabei von Tamara mitreißen und im Laufe der Geschichte freunden sich die beiden sogar an. Jo merkt das sie mit ihren alten Freundinnen eigentlich nur eine oberflächliche Beziehung hatte und nabelt sich etwas von ihnen ab. Es beginnt eine spannende und geheimnisvolle Suche.

Die Autorin hat es in diesem Buch geschafft das Thema Hexenverfolgung perfekt umzusetzen. Als Leser erfährt man viel über die damalige Zeit und wie grauenhaft Leute, die anders waren und aufgefallen sind, behandelt wurden. Es herrscht überwiegend eine sehr dunkle Stimmung, das natürlich für viel Spannung sorgt. Alles wurde so toll beschrieben, dass ich mich gefühlt habe als wäre ich mittendrin.

Obwohl die Geschichte in der Gegenwart spielt, kann man sich alles bildhaft von der Vergangenheit vorstellen. Es ist einfach eine perfekte Mischung aus beiden. Natürlich kommen in diesem Roman auch die Probleme von Tamara und Jo nicht zu kurz. Beide haben die üblichen Teenagerprobleme zu bewältigen und sind auf dem Weg erwachsen zu werden. Sowohl Jo als auch Tamara entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter und wirken zum Ende hin viel erwachsener, als noch am Anfang.

Fazit
Hexengesicht beinhaltet eine tolle Geschichte mit sympathischen Charakteren. Am liebsten würde ich dem Buch 4,5 von 5 Bücher geben. Da das aber leider nicht geht und ja eigentlich ab 5 aufgerundet wird, werde ich 5 von 5 Bücher vergeben.




Kommentare:

  1. Das Cover ist wunderschön *-* und wenn es live noch schöner ist...
    Das Buch klingt echt interessant....Werde es mir auf jeden Fall merken!
    Schöne Rezi!

    LG, Gina ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ha ... das Covergesicht kenn ich doch *lach*
    http://utamaier.de/s/cc_images/cache_2422614404.jpg?t=1354722395

    Das Buch hört sich aber echt gut an ... genau mein Ding
    Werd mal schnell zu amazon huschen ;)

    LG
    Tine
    www.wandel-der-zeit.com

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    eine schöne Rezension. Eigentlich sind Bücher die von Hexen, Engeln, Vampiren usw. handeln nicht völlig meine bevorzugte Literatur. Aber ich fand die Idee hinter "Purpurmond" und die Umsetzung sehr gut, denn dort ist das Thema Hexenverfolung in Bamberg (in Kombination mit Zeitreise) ebenfalls thematisiert.

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch hatte ich schon länger auf dem Radar. Ich glaub allein schon das Cover wär ein Grund, dass ich es mitnehmen würde, wenn es mir im Laden in die Hände fällt *g* Die Geschichte klingt auch interessant.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. huhu,
    schöne Rezension,das Buch ist genau mein Ding :))

    LG Lisa

    AntwortenLöschen