Plötzlich Fee 1: Sommernacht



Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-26721-3
Erschienen: März 2011
Seitenzahl: 496
Preis: 16,99€ [D]
Leseprobe: klick

Reihe: Plötzlich Fee
1. Sommernacht
2. Winternacht
3. Herbstnacht
4. Frühlingsnacht





Inhalt
Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit sagt man. Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe.
Sie haben Recht.
Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Loisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich ... plötzlich Fee.
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?
Quelle: Heyne

Erster Satz
Vor zehn Jahren an meinem sechsten Geburtstag verschwand mein Vater.

Cover
Dieses schicke Hardcoverbuch ist eine richtige Augenweide. Das Auge mit den vielen bunten Facetten sieht toll aus und passt auf jeden Fall auch zu einer Fee. Die Farben sind perfekt abgestimmt und auch die Schrift und Farbe vom Titel sehen super aus. Es ist ein richtiger Eyecatcher im Bücherregal.

Meinung
Sommernacht ist der erste Band der Reihe Plötzlich Fee von Julie Kagawa. Da ich so viele positive Rezensionen darüber gelesen habe, das Cover wunderschön ist und sich der Klappentext vielversprechend angehört hat, musste ich dieses Buch einfach lesen. Der Schreibstil von Julie Kagawa hat mir gefallen und ich hatte das Buch trotz den 496 Seiten sehr schnell ausgelesen. Die Ideen mit den Feen, Oberon und das Nimmernie wurden toll umgesetzt. 

Die Geschichte wird aus Meghans Sicht erzählt, die auch die Hauptprotagonstin in Plötzlich Fee ist. Meghan lernt man auf den ersten Seiten als unzufriedenen Teenager kennen und ich hatte nach den ersten Seiten schon Bedenken, dass mir das auf Dauer nicht gefallen würde. Zum Glück dauert es aber nicht lange bis man Meghan auch von einer anderen Seite kennenlernt. Ich fand es toll dass sie so um ihren Bruder gekämpft hat. Trotzdem konnte ich nicht immer alle Entscheidungen die sie getroffen hat nachvollziehen. Dass sie Ash sofort anhimmelt weil er so gut aussieht konnte ich allerdings gut verstehen.

Ash ist der Prinz des Winterreiches und natürlich gutaussehend. Meghan hat vom ersten Augenblick an Gefühle für ihn, doch wie es aus Ash Seite aussieht weiß ich nicht so genau. In der ersten Hälfte des Buches scheint er ziemlich abgeklärt und kalt zu sein. Er ist zwar da wenn Meghan in Schwierigkeiten gerät, es scheint aber so, als würden dahinter doch keine Gefühle sein. Trotzdem gibt es immer wieder Stellen in denen Ash ganz kurz seine Maske fallen lässt. Dieses hin und her von Ash ist schwer einzuordnen und ich bin gespannt wie sich alles zwischen den beiden in den nächsten Bänden entwickeln wird.

Meghans bester Freund, mit dem sie auch jeden früh zusammen zur Schule fährt und von dem sie denkt dass vermutlich keiner sie besser kennt als er, ist Robbie. Dieser hat Meghan all die Jahre getäuscht. In Wirklichkeit ist er nämlich Puck und kommt aus Nimmernie. Er lebt aber in der menschlichen Welt um Meghan zu beschützen. Man merkt sofort dass er Gefühle für Meghan hat und ich fand es sehr schade dass sie diese nicht erwidert. Auf ihrer gefährlichen Reise durch Nimmernie steht Puck ihr stets zu Seite und er ist es auch, der Meghan über ihre wahre Herkunft aufklärt.

Da Ethan, Meghans Bruder, entführt wurde, ist sie nun auf der Suche nach ihm. Dabei lernt sie viele neue Geschöpfe kennen. Einer davon ist ein Kater und obwohl dieser keinen guten Ruf hat, begleitet er Meghan auf dem ganzen Weg und lässt sie nicht im Stich. Das fand ich sehr schön. Ich bin gespannt welche Rolle Oberon ihr Vater im Laufe der Buchreihe noch spielen wird und hoffe dass man ihn vielleicht auch noch ein bisschen besser kennenlernt.

Sommernacht ist ein Fantasyroman für Jung und Alt. Die Geschichte ist spannend und es macht Spaß diese neue Welt kennenzulernen. Am Ende bleibt aber alles offen, so dass man, wenn einem das Buch gefallen hat, Band zwei auf jeden Fall auch lesen muss.

Fazit
Sommernacht ist ein gelungener Auftakt der Reihe und hat mir gefallen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und konnten mich überzeugen. Die Geschichte macht Lust auf mehr und da ich nicht wirklich etwas an dem Buch auszusetzen habe, vergebe ich 5 von 5 Bücher.



 

1 Kommentar: