Dark Queen 1: Schwarze Seele, Schneeweißes Herz



Autor: Kimberly Derting
Verlag: Egmont INK
ISBN: 978-3-86396-017-9
Erschienen: März 2012
Seitenzahl: 368
Preis: 17,99€ [D]
Leseprobe: klick











Inhalt
In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst – oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht die Todesstrafe. Die siebzehnjährige Charlaina – kurz Charlie – versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin?
Quelle: Egmont INK

Erster Satz
Sobald das Mädchen das Zimmer betrat, begann die Luft zu knistern wie vor einen drohenden Gewitter.

Cover
Das Cover wirkt sehr düster und passt dadurch gut zur Geschichte. Es gefällt mir richtig gut und ist eigentlich wie fast alle Bücher von Egmont Ink Verlag ein Eyecatcher im Bücherregal.

Meinung
Nachdem ich so viel Positives über Dark Queen gehört habe, musste ich das Buch einfach auch lesen. Der Schreibstil ist jugendlich und deshalb leicht zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen und ich war überrascht dass ich so schnell ans Ende gelangt bin. Die Grundidee der Geschichte hat mir gefallen. Erzählt wird hauptsächlich aus Charlys Sicht. An einigen Stellen sind es aber auch die Königin und Max, die uns aus ihrer Sicht der Dinge berichten.

Dark Queen spielt in einer Zeit in der alles sehr mittelalterlich wirkt. Die vielen Straßen und Gassen und auch das ständig Leute auf dem großen Platz erhängt werden, bestärken erst einmal dieses Gefühl. Es gibt ein strenges Klassensystem. Dazu gehören die Diener, die Kaufmannsklasse, die Adligen und die Könige. Jede Klasse spricht eine eigene Sprache. Die ganze Stadt wird durch zahlreiche Checkpoints gesichert.

Auf der anderen Seite gibt es Partys in stillgelegten Gebäuden, Elektrizität und Autos, über die aber nur die Privilegierten verfügen, was das Ganze etwas moderner wirken lässt. Außerdem gibt es auch stillgelegte U-Bahn-Schächte und viele Kinder werden nach Städten wie Paris und Brooklyn benannt. Darüber hinaus wird aber keine weitere Technik erwähnt. Dafür gibt es aber Magie. Diese besitzen allerdings nur die Frauen der königlichen Klasse. Deshalb ist es auch immer eine Frau, die regiert.

Charlaina, die aber von allen nur Charly genannt wird, ist die Hauptprotagonistin und gehört zur Kaufmannsklasse. Sie scheint ihr Herz am rechten Fleck zu haben und war mir von Anfang an sympathisch. Sie versucht sich immer an alle Regeln zu halten, man merkt aber auch sofort dass sie mit den Stand der Dinge in ihrer Stadt nicht zufrieden ist. Jeden Tag werden unschuldige Männer, Frauen und Kinder gehängt und Charly kann ihre Abneigung dagegen nie ganz verbergen. Am Anfang steht sie sehr im Schatten ihrer besten Freundin Brooklyn, was sich aber im Laufe der Geschichte noch ändert.

Charly hat eine Gabe. Sie kann jede Sprache verstehen, obwohl sie einige davon noch nie gehört hat und auch nicht sprechen darf. Eine der Regeln ist nämlich, dass jeder nur die Sprache seiner Klasse sprechen darf. Deshalb ist Charly immer darauf bedacht ihr Geheimnis zu bewahren. Auch ihre kleine Schwester hat eine Gabe. Sie kann andere heilen und später wird sie ihrer großen Schwester noch sehr damit helfen. Angelina scheint noch so klein und zerbrechlich zu sein das es einen das Her zerreißt was sie schon alles miterleben muss. Doch Angelina zeigt zum Ende hin ,dass sie auch sehr stark sein kann. Welche Rolle die Gaben der Beiden eigentlich spielt, erfahren sie stückchenweise im Laufe der Geschichte und es wird noch sehr spannend.

Die Königin ist eine Tyrannin und ich habe die Ganze zeit gehofft dass es jemanden gibt der dieser starken Frau das Wasser reichen kann. Ihre beiden Enkelsöhne Max und Xander sind das ganze Gegenteil von ihr und stehen schon lange nicht mehr auf ihrer Seiten. Max lernt Charly in seiner Disco kennen und zwischen beiden entwickelt sich eine Lovestory. Xander scheint einfach atemberaubend zu sein und dass er sich auf die Seite von Charly und gegen seine Großmutter stellt, ist natürlich noch ein weiterer Pluspunkt für ihn. Ich konnte auf jeden Fall verstehen was Charly an ihm findet.

Das Ende ist wirklich spannend und auch wenn zum Schluss noch einige Fragen offen bleiben, war es ein tolles Ende. Ich war danach zufrieden und konnte das Buch beruhigt  zuschlagen. Es gibt also keinen fiesen Cliffhanger und das ist wirklich mal erfrischend. Trotzdem hoffe ich dass auch der zweite Band auf Deutsch erscheinen wird und bin schon gespannt wie es weiter geht.

Fazit
Dark Queen ist ein gelungener Auftakt dieser Dystopienreihe. Es gibt eine tolle Lovestory, Spannung und eine neue Welt zu entdecken. Mir hat das Buch gefallen und deshalb vergebe ich 4 von 5 Bücher.



Kommentare:

  1. Ich wollte es auch schon immer mal lesen. Klingt richtig gut. *__* Und das Cover <3

    LG. :*

    AntwortenLöschen
  2. Um das Buch schleiche ich auch schon eine ganze Weile rum. Vielleicht sollte ich mir das auch endlich mal zulegen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi, hast einen neuen Leser :D

    Jessi und René
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Buchtipp. Klingt auf jeden Fall spannend ;-) Ich glaube ich weiß jetzt, was meine nächste Geldausgabe wird :-D
    LG,
    Franzi

    www.franzi-kreativ.blogspot.de

    AntwortenLöschen