Wo die toten Kinder leben



Autor: Roxann Hill
Erschienen: März 2013
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 447 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 288
ASIN: B00BPBWAZG
Preis: 2,68€
Leseprobe: klick










Inhalt
Eine junge Frau nimmt sich das Leben. Sie entscheidet sich für einen äußerst qualvollen Tod, der eine okkulte Handschrift trägt. Was trieb sie zu dem grauenvollen Suizid? Welches Motiv steckt dahinter?
Paul Wagner, ein Priester, und die Privatermittlerin und Ex-Polizistin Anne Steinbach werden beauftragt, dem rätselhaften Fall gemeinsam auf den Grund zu gehen.
Kaum dass das ungleiche Duo die Untersuchungen aufnimmt, überschlagen sich die Ereignisse. Anne und Paul kommen mehreren Verbrechen auf die Spur, deren Wurzeln teilweise bis weit in die Vergangenheit hineinreichen.
Jetzt sind die beiden Ermittler die Gejagten und befinden sich in akuter Lebensgefahr. Und ihre Verfolger schrecken vor nichts zurück. Zu viel steht auf dem Spiel.
Quelle: Roxann Hill

Erster Satz
Die junge Frau saß auf einer einsamen Lichtung.

Cover
Das Cover passt zur Geschichte und wenn man es sieht weiß man sofort welches Genre einen erwarten wird. Außerdem passt es natürlich auch gut zum Titel, der wiederum auch in der Geschichte vorkommt und erklärt wird.

Meinung
Als ich gesehen habe das Roxann Hill, die mich schon mit ihrer Lilith-Reihe begeistern konnte, einen neuen Roman veröffentlicht hat, wusste ich sofort dass ich das Buch auf jeden Fall lesen werde. Diesmal hat sich die Autorin an ein ganz anderes Genre getraut und dafür ist das Buch richtig gut geworden. Der Schreibstil ist wie gewohnt einfach und flüssig. Ich hatte das Buch schnell durchgelesen und ich war überrascht dass es mir tatsächlich so gut gefallen hat.

Ich fand schön dass in dieser Geschichte eine Frau ermittelt, denn bei vielen Büchern dieses Genres rege ich mich immer darüber auf das der Ermittler meistens ein Mann ist und oft ein Macho sein muss. Auch wenn der Rest der Geschichte super ist, reicht es bei mir manchmal schon aus, mir das Buch zu vermiesen wenn ich das ganze Buch über einen Macho mit einem riesigen Ego begleiten muss. Deshalb gibt es dafür schon mal einen Pluspunkt von mir. Im ersten Kapitel des Buches wird aus der Sicht eines Suizidopfers erzählt, was wirklich grausam war. Der Rest wird dann aus der Ich-Perspektive von Anne erzählt.

Anne Steinbach ist ehemalige Polizistin. Sie ist sehr taff und genau die richtige um dem Suizidversuch auf den Grund zu gehen. Angeheuert wird sie dafür von einem Priester. So taff Anne auch immer wirkt, merkt man auch gleich dass etwas in ihrem Leben sie sehr bewegt und was das ist, erfährt man noch im Laufe der Geschichte. Ich fand es schön zu erfahren dass es neben ihrem Job auch noch ein anders Leben gibt, was sie gleich noch sympathischer wirken lässt.

Die zweite Hälfte des Ermittlerteams in Wo die toten Kinder leben ist mal etwas ganz anderes. Paul ist nämlich Priester und ein wirklich liebenswürdiger und herzlicher Mensch. Obwohl er Priester ist merkt man dass er so langsam Gefühle für Anna entwickelt. Eigentlich schade dass aus den beiden nichts werden kann. Dafür sind die Zwei aber ein perfektes Ermittlerteam und stürzen sich oft Hals über Kopf in brenzlige Situationen. Einige davon hätten sie wohl lieber etwas durchdachter und vorsichtiger angehen sollen, so gab es aber viele spannende Momente.

Anfangs versuchen die Beiden noch dem Fall des Selbstmordes auf den Grund zu gehen, nach und nach gelangen sie aber auf eine ganz andere Fährte. Dabei geht es um Kinderschändung, in deren Mittelpunkt die Kirche rückt. Das Thema ist eine gute Idee, hätte aber vielleicht noch ein wenig ausgebaut werden können. Außerdem kam mir das Ende der Geschichte etwas zu schnell. Auch das hätte noch etwas ausschweifender sein können. Trotzdem war das Buch spannend und hat mir gefallen. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe, frage ich mich ob Anne und Paul nicht doch noch eine Chance hätten und ob Anna es schaffen wird ein normales Leben mit ihrer Tochter zu führen. Ich hoffe das es vielleicht noch einen zweiten Band  geben wird, in dem Anne und Paul dann vielleicht in einem neuen Fall ermitteln.

Fazit
Wo die toten Kinder leben konnte mich gut unterhalten. Mir haben die Charaktere gefallen und der Fall um den ermittelt wurde, hat für viel Spannung gesorgt. ich vergebe 4 von 5 Bücher.



Kommentare:

  1. Liebe Steffi,
    hab vielen Dank für deine Rezi, die wie immer sehr fundiert ist. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass dir Anne und Paul gefallen haben.
    Und das verspreche ich dir: Anne und Paul kommen wieder - sobald Lilith 3 in Rohfassung fertig ist und ruhen muss. :-)
    Für heute viele liebe Grüße
    Roxann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja super. :) Auf Lilith 3 bin ich auch schon richtig gespannt.

      Löschen