Die Flammende


Autor: Kristin Cashore
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58211-9
Erschienen: Januar 2011
Seitenzahl: 510
Preis: 19,90€ [D]
Leseprobe: klick

Reihe: Die sieben Königreiche
1. Die Beschenkte
2. Die Flammende









Erster Satz
Larch dachte oft, dass er den Tod seiner Frau Mikra niemals verwunden hätte, wenn sein neugeborener Sohn nicht gewesen wäre.

Inhalt
Die 17-jährige Fire lebt in den Dells. Nachdem ihr Vater Cansrel gestorben ist, ist sie nun das letzte lebende Menschenmonster das es in den Dells gibt. Aufgezogen wurde sie aber von Lord Brocker. Ihr Vater kam nur hin und wieder zu Besuch und Fire war immer froh wenn er wieder abgereist ist denn Cansrel war nicht nur äußerlich ein Monster. Er hat es genossen Aufmerksamkeit zu erregen und ist in die Gedanken anderer eingedrungen um sie zu manipulieren. Denn genau das ist die Fähigkeit der Monster. Sie können das Bewusstsein anderer Menschen und Tiere beeinflussen. Cansrel hat seine Fähigkeiten immer ausgenutzt um anderen weh zu tun. Doch dann wurde er von einen Monster getötet und alle in den Dells waren froh darüber.

Fire ist das ganze Gegenteil von ihrem Vater. Sie versucht alles um keine Aufmerksamkeit zu erregen denn ihre größte Angst ist es das die anderen denken sie ist genauso grausam wie ihr Vater. Fire würde nie gewaltsam in das Bewusstsein anderer eindringen. Ihr Leben bei Lord Brocker und Archer ist ruhig und Fire kann sich nichts anderes vorstellen.

Doch dann wird sie vom König um Hilfe gebeten und lernt auf dem Weg dorthin Prinz Brigan kennen. Sie begegnet seinem hasserfüllten Blick und merkt sofort das er ein undurchdringliches Bewusstsein hat. Er ist gegen Monster also sehr gut gewappnet. Das erste Zusammentreffen mit ihm verläuft alles andere als gut und Fire versucht ihn nun so gut es geht auszuweichen. Sie ist glücklich als sie wieder zu Hause bei Lord Brocker ankommt.

Doch es dauert nicht lange und sie soll ein zweites Mal dem König helfen und nach King`s City reisen. Prinz Brigan soll sie auf dem Weg dorthin begleiten. Fire lernt Brigan auf ihren gemeinsamen Weg immer besser kennen und merkt das auch dieser ihr immer mehr vertraut. Angekommen in King`s City erfährt sie das sie ihre Fähigkeiten nutzen soll um Spione zu verhören. Sie soll sich dafür in ihr Bewusstsein eindringen damit sie diese die gewünschten Informationen preis geben. Doch das würde gegen Fires Prinzipien verstoßen. Soll sie es dennoch tun? Das Land steht kurz vor einem Krieg und Fire könnte es verhindern.

Sie fühlt sich immer wohler in King`s City und merkt das sie von dort gar nicht mehr weg will. Außerdem wird sie sich ihren Gefühlen zu Brigan bewusst. Doch sollte sie sich diese Gefühle nicht lieber ganz schnell aus dem Kopf schlagen?

"Fire"
Er sagte ihren Namen und sandte ihr ein Gefühl.
Es war Mut und Stärke und noch etwas anderes,
als hätte er sie in sich aufgenommen und ließe ihren
ganzen Körper einen Moment an seinem Rückgrat ausruhen,
ihren Verstand in seinem Verstand,
ihr Herz im Feuer seines Herzen.
Das Feuer in seinem Herzen war erstaunlich.
Fire begriff und konnte kaum glauben, dass das Gefühl, das er ihr sandte, Liebe war.

Letzter Satz
Während die Asche schwarz vor dem leuchtenden Himmel aufstieg, beweinte Fires Geige die Toten und die Lebenden, die zurückblieben und Abschied nahmen.

Cover
Das Buch ist eine Hardcoverausgabe und gefällt mir von der Aufmachung her richtig gut. Die Frau mit den roten Haaren passt super auf das Cover und soll bestimmt Fire darstellen.

Meinung
Das war mein erstes Buch von Kristin Cashore. Sie hat zwar schon vorher "Die Beschenkte" geschrieben aber da diese beiden Bücher glaube ich nicht all zu viel miteinander zu tun haben kann man sie auch getrennt lesen. Nachdem das Buch so viel gute Kritik bekommen hat musste ich es natürlich auch lesen.

Der Prolog war richtig gut aber die nächsten Kapitel waren ein bisschen langatmig. Ich weiß auch nicht so richtig an was das lag. Es wurde natürlich viel beschrieben. Schließlich musste man die Dells ja erstmal richtig kennen lernen und ab und zu ging der Spannungsbogen auch ein bisschen nach oben. Aber spätestens nach den ersten 200 Seiten hat mich die Geschichte zu hundert Prozent gefangen genommen. Es wurde richtig spannend. Man hat wirklich tolle Charaktere kennengelernt und wurde immer wieder überrascht. Auch die Geschichten der Nebencharaktere wurden so gut beschrieben das man mit ihnen mitgefiebert hat. Was ich allerdings etwas gewöhnungsbedürftig fand war der Name "Fire". So richtig konnte ich mich damit nicht anfreunden.

Nachdem ich ungefähr die Hälfte des Buches gelesen hatte habe ich immer wieder überlegt was dieser Prolog in diesem Buch zu suchen hatte. Denn die Figur die uns dort vorgestellt wurde kam bis dahin nicht nochmal vor. Das fand ich schon ein bisschen merkwürdig. Aber zum Schluss hat sich dann doch noch alles aufgelöst. Trotzdem dachte ich das dieser Person noch ein bisschen mehr Aufmerksamtkeit zu Teil wird.

Der Schreibstil hat mir im großen und ganzen ganz gut gefallen und nachdem ich "Die Flammende" gelesen habe will ich unbedingt auch noch "Die Beschenkte" lesen. Außerdem kann ich das Buch auch für Erwachsene empfehlen. Da es ein paar kleine Kritikpunkte gibt vergebe ich 4 von 5 Bücher.

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezi!!!
    Ich kann dir 'Die Beschenkte' auf jeden Fall empfehlen. Ich fand das Buch total toll!!!
    Fire steht schon bei mir im Schrank und wartet darauf gelesen zu werden :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Da bekomme ich echt Lust, das Buch noch einmal zu lesen =)

    AntwortenLöschen
  3. Ich kannte die Bücher bisher nicht - habe ihnen zumindest noch keine große Aufmerksamkeit gegeben. Das hat sich gerade geändert. Menschenmonster klingt gut! ;-) Kindleausgaben gibt es auch .. fast gekauft ;-)

    AntwortenLöschen