Buchmesse

Gestern war ich bei der Leipziger Buchmesse. :) Es war wirklich toll und ich hoffe das ich nächstes Jahr wieder fahren kann. Nach zweieinhalb Stunden Autofahrt bin ich in Leipzig angekommen. Ich war schon halb zehn da und ich muss sagen die Zeit war perfekt, denn die Autobahn war noch richtig schön frei und auch kurz vorm Parkplatz musste ich nicht warten. Ich habe in der dritten Reihe geparkt und musste so auch nicht ewig über den riesigen Parkplatz bis zu Messe laufen. ;) Sollte ich nochmal mit dem Auto zur Buchmesse fahren, werde ich es auf jeden Fall wieder so machen.
 
 
Als erstes habe ich mir die Halle 5 angeguckt denn dort wollte ich unbedingt Sven Stickling, Annika Blanke und Jan Philipp Zymny anhören. Die drei haben wirklich tolle Texte vorgetragen und es gab viel zum lachen. Danach war ich natürlich gleich beim Stand vom Lektora Verlag und habe mich mit zwei neuen Büchern eingedeckt. :)
 
 
Dann habe ich mich ins Getümmel von Halle 2 gestürtzt und danach wusste ich auch warum ich bei meinem letzten Messebesuch in dieser Halle gar nicht war. Es war die Halle mit den Kinder- und Jugendbüchern. Außerdem sind dort alle Mangafans auf ihre Kosten gekommen. Demzufolge war diese, die meistbesuchte Halle auf der Messe. Dort war es so voll, dass ich ehrlich gesagt froh war, als ich wieder draußen war, auch wenn ich mich so überhaupt nicht richtig umgucken konnte.
 
 
Als nächstes war in in Halle 3 denn dort hat Oliver Uschmann aus seinem neuen Buch gelesen. Oliver Uschmann ist mein Lieblingsautor und ihn mal live zu erleben war wirklich toll. Sein neues Buch habe werde ich mir auf jeden Fall noch holen. Als letztes war ich dann in Halle 4. Dort war ich natürlich in der Messebuchandlung und habe mir "Log out" von Oliver Uschmann und "Rot wie das Meer" von Maggie Stiefvater gekauft.
 
 
Per E-Mail habe ich schon vorher erfahren das es von Medimops neben den Messehallen (ehemaliges Quellelager) ein Lagerverkauf gibt. Am Messestand von Medimops habe ich mir dann nochmal genau erklären lassen wo das ist und dort gab es auch einen Gutschein für ein gratis Buch beim Lagerverkauf. Also musste ich da natürlich auch noch hin. Wie es dort war und meine Nezugänge aus dem Lagerverkauf zeige ich euch dann in einem extra Post.
 
Hier nochmal meine Neuzugänge von der Buchmesse:
 
 
Ganz viel Mist und ein bisschen Poesie von Fabian Navarro
Dieses Buch kann Spuren von Nüssen, Lactose und tiefschürfender Lyrik enthalten. “Ganz viel Mist und ein bisschen Poesie” enthält Texte, die die Welt nicht braucht, aber unbedingt haben sollte. Fabian Navarro schafft mit Wortwitz und Verstand regelmäßig den Spagat zwischen ernsten Inhalten und amüsantem Humor, greift dabei aktuelle Themen aus seiner Umwelt auf oder blödelt nur ein bisschen herum. So oder so beweist er jedes Mal auf’s neue, dass Warstein mehr zu bieten hat, als Bier … ganz abgesehen von der schönen Kirche. In diesem Buch sind seine besten Live-Texte und Kurzgedichte auf Papier gedruckt. Manchmal ernst, manchmal lustig, meistens reimt es sich – und immer ist es ehrlich.
Quelle: Lektora
 
Bärgeschichten und andere Unwahrheiten von Sven Stickling
 Im ersten Teil von „Bärgeschichten und andere Halbwahrheiten“ dreht sich alles um skurrile Geschichten, die Autor Sven Stickling mit seinem besten und einzigen Freund Bär erlebt. Ob die beiden nun wilde Parties in Svens Heimatstadt Verl feiern oder sich als Undercover-Journalisten ausgeben, um die Machenschaften der heimischen Dorf-Mafia aufzudecken – immer artet das Ganze irgendwie aus und läuft in eine ganz andere Richtung als geplant. Zu lesen, wie Sven und sein plüschiger Freund von einem Desaster ins nächste geraten, ist nicht nur unterhaltsam, sondern auch urkomisch.
Im zweiten Teil des Buches befasst sich der Bielefelder mit dem Leben an sich. Von der gesellschaftlichen Bedeutung der Haarentfernung mit Kaltwachsstreifen bis hin zu der Frage, ob Frau oder Panzer, es gibt kein Thema, das der junge Autor nicht irgendwie zur Sprache bringt.
Sven Sticklings Geschichten sind äußerst pointiert, bärig gut und stecken voller Überraschungen.
Quelle: Lektora

Log Out! von Oliver Uschmann und Sylvia Witt
Kurz nach dem Abitur hat Paul ein Ziel: Er wird aussteigen und hundert Tage ohne einen Cent in der Tasche als Survival-Künstler leben. Doch bevor er in den Wald zieht, um von Beeren und Wurzeln zu leben, filmt Paul seinen Kühlschrank beim Abtauen. Und dieser Film, zusammen mit seinem ersten Blogeintrag, schlägt im Netz ein wie eine Bombe.
Von Tag zu Tag steigt die Anzahl der Klicks auf seiner Seite und Paul kann sich der Dynamik der Medien nicht mehr entziehen. Langsam, aber sicher verkommt Pauls Survival-Idee zur Nebentätigkeit, hauptberuflich ist er nun ein Medienstar.
Aber er kann ja jederzeit den Stecker ziehen, sich ausloggen und ins wahre Leben zurückkehren. Oder?
Quelle: Script5

Rot wie das Meer von Maggie Stiefvater
Jedes Jahr im November wird die Insel Thisby von Capaill Uisce heimgesucht, Meereswesen, die in Gestalt wunderschöner Pferde Tod und Verderben bringen. Schnell wie der Seewind und tückisch wie das Meer, ziehen sie die Menschen in ihren Bann.
Wie viele junge Männer der Insel fiebert auch Sean Kendrick dem Skorpio-Rennen entgegen, bei dem sie auf Capaill Uisce gegeneinander antreten. Nicht wenige bezahlen dafür mit ihrem Leben.
Das diesjährige Rennen aber wird sein wie keines zuvor: Als erste Frau wagt Puck Connolly, sich einen Platz in dieser Männerwelt zu erkämpfen. Sie gewinnt den Respekt von Sean Kendrick, der ihr anfangs widerwillig, dann selbstlos hilft. Schließlich fällt der Startschuss und auch diesmal erreichen viele Reiter nicht das Ziel.
Ihr Blut und das ihrer Capaill Uisce färben die Wellen des Meeres rot …
Quelle: Script5
 
Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!


 

Kommentare:

  1. Ahh ich beneide dich so,dass du dort hin konntest...

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Das war sicher ein anstrengender, aber toller Tag!

    AntwortenLöschen