Mythos Academy 2: Frostfluch



Autor: Jennifer Estep
Verlag: ivi
ISBN: 978-3-492-70248-5
Erschienen: August 2012
Seitenzahl: 416
Preis: 14,99€ [D]
Lesprobe: klick

Reihe: Mythos Academy
1. Frostkuss
2. Frostfluch
3. Frostherz






Inhalt
Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training - dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält …
Quelle: ivi

Erster Satz
Logan Quinn wollte mich umbringen.

Cover
Das Cover sieht genauso aus wie ich es mir schon für das Cover des ersten Bandes gewünscht hat. Die Farbe der Augen passen perfekt, da genauso im Buch die Augen von Gwen beschrieben werden. Der Rest passt auch gut zur Reihe. Wie schon bei Frostkuss sieht man einen weißen Hintergrund und ein Gesicht in dem die Augen hervorgehoben sind. Der Mund wird von einem lilanen Schleier verdeckt.

Meinung
Da mir Frostkuss von Jennifer Estep gefallen hat, war ich gespannt wie es mit Gwen weitergehen wird. Frostfluch ist der zweite Band der Mythos Academy Reihe und kann auf jeden Fall mit dem ersten Band mithalten. Der Schreibstil ist unverändert und gefällt mir nach wie vor sehr gut. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive, also aus Gwens Sicht, erzählt. Das finde ich sehr gut, denn so lernt man sie richtig kennen.

Am Anfang der Geschichte wird viel aus dem ersten Band erklärt, wie zum Beispiel was Gwen für eine Gabe hat, wie es dazu kam das sie auf die Mythoas Academy kam, wie es auf Mythos zu geht, was es für verschiedene Schüler gibt und noch einige andere Dinge. Auf diesen ca. ersten Seiten haben mich dieses ausschweifenden Erklärungen ein bisschen gelangweilt. Auf der anderen Seite hat es natürlich dazu beigetragen, das ich mich schnell in die Geschichte rein gefunden habe.

Gwen ist eine sympathische Hauptprotagonistin. Trotzdem sie jetzt in der Academy Anschluss gefunden hat, ist sie immer noch ein sehr unscheinbares Mädchen, das gerade deshalb auch immer für Überraschungen sorgt. Ich hätte mir gewünscht dass sie sich so langsam etwas weiterentwickelt und Daphne sie nicht immer so  mitziehen muss. Aber das ist eben Gwen, einen ruhigen Abend mit ihren Comics zieht sie einer tollen Party vor. Gwen bleibt sich also selbst treu, was natürlich toll ist. Sie ist immer noch in Logan verknallt und wird dank ihm und dem Waffentraining immer besser. Ihre Gabe entwickelt sich im Laufe der Geschichte weiter und wirft einige neue interessante Aspekte auf. 

Logan ist ein gutaussehender Spartaner in den Gwen sich verguckt hat. Er ist immer zur Stelle wenn Gwen mal wieder in Schwierigkeiten steckt. Er ist einfach ein Traumtyp. Ich habe mich zwischendurch immer wieder geärgert dass die beiden nicht zusammenkommen, obwohl es viele Situationen gibt in denen man merkt dass zwischen ihnen die Funken nur so fliegen. Ich habe also richtig mitgefiebert was die zwei betrifft.

Daphne, Gwens beste Freundin, ist eine Walküre und von den Nebencharakteren einer meiner liebsten. Wenn sie im Buch beschrieben wird, kann ich sie mir immer richtig bildlich vorstellen wie sie ihre Funken versprüht. Sie ist eine tolle Freundin für Gwen und sorgt sich immer sehr um sie. Außerdem gibt sie sehr süßes Pärchen mit Carson ab. Die beiden scheinen wie füreinander gemacht zu sein.

Außerdem gibt es noch Vic. Vic ist das sprechende Schwert von Gwen, das ihr von der Göttin geschenkt wurde weil sie ihr Champion ist. Vic hat mehr als einmal für einen witzigen Moment gesorgt. Die Idee des sprechenden Schwertes ist eine tolle und erfrischende Idee.

Frostfluch konnte mich gut unterhalten und es gibt auch jede Menge spannende Stellen. Trotzdem ist die Geschichte aber auch irgendwie vorhersehbar. Gwen wird von einem Schnitter verfolgt und lernt einen neuen gutaussehenden Typen kennen, von dem man gleich denkt, dass er der Schnitter ist. Aber auch wenn die Geschichte vorhersehbar ist, gibt es noch genug Überraschungsmomente.

Fazit
Frostfluch ist eine gelungene Fortsetzung der Mythos Academy Reihe und trotzdem hätte ich mir, nachdem ich von dem ersten Band begeistert war, ein bisschen mehr erwartet. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Bücher und bin gespannt auf Frostherz.





Kommentare:

  1. Schöne Rezi. :)) Hab glaube auch 4/5 vergeben und kann dir nur zustimmen! :)

    LG. :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Steffi bist du eig auf der Buchmesse in Leipzig? :)

      Löschen