Schattenblüte 1: Die Verborgenen






Autor: Nora Melling
Verlag: Rowohlt Polaris
ISBN: 978-3-86252-000-8
Erschienen: November 2010

Seitenzahl: 352
Leseprobe: klick









Erster Satz
Das einzig Gute an Berlin ist, dass man untertauchen kann.

Inhalt
In Luisas Leben geht gerade alles drunter und drüber. Sie ist totunglücklich. Ihr kleiner Bruder Fabian ist gestorben und schon nach einer Woche haben ihre Eltern beschlossen alle Zelte in Hamburg abzubrechen und nach Berlin zu ziehen. Neue Wohnung, neue Möbel. Alles aus ihrem alten Leben wird verbannt. Das schlimmste daran ist das Luisa jetzt nicht mal ein Ort hat an dem sie um Fabi trauern kann. Ihre Eltern versuchen sie aus allem rauszuhalten um ihren Schmerz so gering wie möglich zu halten. Aber genau das gibt Luisa auch noch das Gefühl überhaupt nicht mehr beachtet zu werden und überflüssig zu sein.
Auf der Suche nach Einsamkeit streift Luisa durch die Parks in Berlin. Dabei hat sie immer öfters das Gefühl das sie von einem Hund verfolgt wird. Luisa ist das Leben überdrüssig und als sie im Park einen Turm entdeckt beschließt sie dort hochzugehen und sich das Leben zu nehmen. Doch als sie springen will packt sie plötzlich jemand vom hinten am Arm und hält sie zurück. Dieser stellt sich als Thursen vor und ringt ihr das Versprechen ab am Leben zu bleiben. Kurz darauf verschwindet er wieder und Luisa ist wieder allein. Ab diesem Moment beginnt sie Thursen zu suchen.
Nach einer ewig langen Suche findet sie ihn im Wald. Aber er ist nicht allein. Andere Jugendliche und Wölfe sind auch noch bei ihm. Nach und nach erfährt sie was es mit Thursen und den Werwölfen auf sich hat. Mit jeder Verwandlung wir Thursen mehr zum Tier und es strengt in sehr an sich überhaupt noch zurück in einen Menschen zu verwandeln. Hat Thursen überhaupt eine Chance Mensch zu bleiben? Luisa würde alles dafür tun und versucht einen Ausweg für ihn zu finden denn sie will ihn nicht verlieren.

Letzter Satz
"Das war Agnatha, deine Schwester", sagte ich, schniefe ein bisschen wegen der Tränen. "Sie holt uns ab."


Buchtrailer



Meinung
Die Verborgenen ist der erste Teil einer neuen Fantasyreihe. Der Schreibstil von Nora Melling ist sehr einfach und die Sätze sind ziemlich kurz. So liest sich das Buch sehr schnell durch was mir eigentlich ganz gut gefallen hat. Eine düstere Geschichte mit viel Tiefgang. Es geht um die Gefühlswelt von Jugendlichen und wie diese mit ihren verschiedenen Problemen wie Trauer, Angst, Liebe oder Mobbing umgehen. Die Idee der Geschichte rund um die Werwölfe fand ich gut da Nora Melling von den ganzen Klischees die man darüber hat abweicht. Die Hauptfigur hat mir gut gefallen und auch die anderen Figuren in diesem Buch wurden immer gut beschrieben und man konnte mit jedem einzelnen mitfühlen. Das Ende der Geschichte fand ich gut denn die ganze Zeit als ich das Buch gelesen habe habe ich gehofft das es so ausgeht.
Ein wirklich guter Auftakt und sehr empfehlenswert, nicht nur für Jugendliche. Der zweite Teil, die Wächter, liegt schon bereit. Von mir gibt es 4 von 5 Büchern.


Kommentare:

  1. Danke für die gute Rezi!
    Das Buch klingt gut und spannend. Das muss ich mir merken :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Auch schön für mich, weniger schön für die WL, hihi ;-)

    AntwortenLöschen