Splitterherz


Autor: Bettina Belitz
Verlag: Script 5
ISBN:
978-3-8390-0105-9
Erschienen: Januar 2010
Seitenzahl: 630
Preis: 19,90€ [D]
Leseprobe: klick

Reihe: Splitterherz Trilogie
1. Splitterherz

2. Scherbenmond
3. Dornenkuss



Inhalt
Es gibt genau einen Grund, warum Elisabeth Sturm nicht mit fliegenden Fahnen vom platten Land zurück nach Köln geht, und dieser Grund heißt Colin. Der arrogante, unnahbare, aber leider auch äußerst faszinierende Colin gibt Ellie ein Rätsel nach dem anderen auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, kann sie sich seiner Ausstrahlung nicht entziehen.
Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je vorstellen könnte. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht – und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt.
Quelle: Script5


Erster Satz
Etwas hat sich verändert

Cover
Das Cover ist ein richtiger Eyecatcher. Es ist eher schlicht hat aber trotzdem hat es so viele Einzelheiten dass man gar nicht aufhören kann es anzugucken. Zum Titel passt es gut und ich finde auch die gewählten Farben sehr schön. Irgendwie lädt das Cover ja schon zum träumen ein.


Meinung
Nachdem ich überall so viel gutes über dieses Buch gelesen habe musste ich es natürlich auch lesen. Meine Erwartungen waren also ziemlich hoch und vermutlich war auch genau das dass Problem. Ich kann zwar nicht behaupten das mir das Buch nicht gefallen hat aber umgehauen hat es mich auch nicht. Die Idee an sich fand ich wirklich gut aber es gab Passagen die mir etwas zu langatmig waren. Andererseits macht auch genau das dieses Buch zu etwas besonderem. Bettina Belitz beschreibt alles sehr ausführlich und es gibt sehr viele wirklich schön formulierte Passagen.

Etwas hat sich verändert. Ich kann es wittern. Die Luft ist weicher geworden, der Wald grüner, der Nachthimmel schwärzer. Der Mond weint. Einen neu Seele ist da. Sie ist zart und wild zugleich. Sie hat Widerhaken. Sie schmeckt köstlich.

Für das erste drittel des Buches habe ich sehr lange gebraucht um es zu lesen. Kein Wunder es passiert ja auch nicht wirklich viel. Ellie kommt an ihre neue Schule, sie lernt einen interessanten Jungen kennen. Nachdem ich dann allerdings erfahren habe dass es zwischen Collin und Ellies Vater ein Geheimnis gibt wurde es etwas spannender. Zum Schluss fand ich es sogar so gut dass die letzten Seiten nur so dahingeflogen sind.

Ellie als Hauptprotagonistin hätte ich mir gerne etwas weniger egoistisch gewünscht und dass sie sich mit ihrer negativen Art nicht ständig so von den anderen abgekapselt hätte. Anfangs konnte ich auch ihre Schwärmerei für Collin nicht so richtig nachvollziehen und überhaupt nicht gefallen haben mir diese ständigen Spinnengeschichten. Das Ellie Angst vor Spinnen hat hat vermutlich nach der Hälfte des Buches jeder bemerkt und dass darauf immer wieder eingegangen wurde hat mir nicht gefallen. Auf manchen Seiten war ich schon ein wenig genervt von ihrer Art. Dass sie ständig geschlafen hat, hat der Geschichte zwar auch nicht mehr Spannung gegeben aber ich fand es auch nicht schlimm. Schließlich gehört das einfach dazu denn diese Träume sind doch ein wichtiger Part in der Geschichte.

Collin ist sehr schwer einzuschätzen. An einigen Stellen hat er mir gut gefallen und ich konnte verstehen was Ellie so an ihm gefällt. Aber es kam auch oft vor das ich das Verhalten von Collin überhaupt nicht nachvollziehen konnte und es auch einige male sehr übertrieben fand wie er reagiert hat. Trotzdem hat ihn diese geheimnisvolle Art sehr Interessant gemacht und ich wollte unbedingt wissen was sich dahinter verbirgt.

Buchtrailer



Fazit
Wie ihr seht bin ich was dieses Buch betrifft also irgendwie zwiegespalten. Auf der einen Seite gab es Seiten bei denen es mich einige Überwindung gekostet hat weiter zu lesen. Auf der anderen Seite fand ich die Idee der Geschichte erfrischend und spannend. Nicht zu vergessen sind die wunderschönen Passagen von Bettina Belitz in denen man fast selbst anfängt mitzuträumen. Ich vergebe Splitterherz 3 von 5 Bücher und hoffe das mich der nächste Band vielleicht mehr begeistern kann.




Kommentare:

  1. Tolle Rezi!
    Sehr schön beschrieben. Bei mir hat es zwar trotz der Kritik zu einem Volltreffer gereicht, aber ich weiß genau was du mit den Längen meinst. Die Charaktere dagegen sind bei mir irgendwie direkt ins Herz gegangen. Ich glaube die nervigen Mädels, für die habe ich was über, wenn sie so eigen sind wie Elli *o* Das saht ja was über mich aus *ohje* :D :D

    Bin gespannt, ob wir auch Band II *gleichzeitig* lesen. :D :D

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wie gesagt die Bewertung ist mir diesmal total schwer gefallen. ;)

      Löschen
  2. Schade, dass dich Splitterherz nicht so ganz überzeugen konnte, ich hab die Trilogie geliebt, auch wenn Elisabeth sicher ein sehr schwieriger Charakter ist und man ihr Verhalten nicht immer nachvollziehen kann.
    Ich hab die Bücher damals mit Bettina zusammen in einer Leserunde im Büchertreff gelesen und dort haben wir von der Autorin natürlich viel erklärt bekommen bezüglich der Verhaltensweisen der unterschiedlichen Figuren, das war oft sehr hilfreich.

    AntwortenLöschen